Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Gesundheitsreform SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach: Keine Einigung auf Fondsmodell

    Halle (ots) - Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat Berichte zurück gewiesen, wonach sich die Große Koalition auf ein Fondsmodell in der Krankenversicherung zubewege. "Es sind noch gar keine Festlegungen getroffen worden; das sind Gerüchte, die jeder Basis entbehren", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Freitag-Ausgabe). "Die Diskussion über die Finanzierung beginnt ja gerade erst. Das ist eine sehr komplizierte Materie." Er gehe gleichwohl davon aus, dass die Koalition sich noch in diesem Sommer auf Eckpunkte einer Gesundheitsreform verständigen werden, so Lauterbach. "Ich bin nach wie vor sehr zuversichtlich." Der SPD-Politiker gehört der Koalitionsarbeitsgruppe Gesundheit an und gilt als Kritiker des Fondsmodells. Das "Handelsblatt" hatte berichtet, die Koalitionsexperten seien mehrheitlich für ein Fondsmodell, allen voran Kanzlerin Angela Merkel und Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD).

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: