Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Heye-Äußerung

    Halle (ots) - Es ist anzunehmen, dass Heye, als ehemaliger Regierungssprecher ein Mann des Wortes, wusste, was seine Bemerkung auslösen würde. Ob er die Konsequenzen aber auch bis zu Ende bedacht hat? Denn die Diskussion wird wieder so verlaufen, wie sie immer verläuft. Im Westen heißt es: Da haben wir's wieder, der Osten ist braun. Und im Osten wird die Empörung über solche Pauschalurteile so groß sein, dass die nötige sachliche Auseinandersetzung mit der Frage, wie sicher Ausländer in unseren Städten wirklich sind, auf der Strecke bleibt. Stattdessen wird die rechte Szene es trefflich verstehen, die Erregung in Sympathie für ihr abstruses Weltbild umzumünzen. Es ist leicht, mit dem Dampfhammer auf ein Problem einzuschlagen. Manchmal wird das Probleme dadurch aber nur breiter.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: