Das könnte Sie auch interessieren:

Europas Erdgeschichte: Colin Devey moderiert ZDF-"Terra X"-Zweiteiler

Mainz (ots) - Europa ist vielfältig, und die Naturgeschichte seiner Landschaften reicht weit in die ...

Presseportal.de punktet mit neuem responsiven Design

Hamburg (ots) - Presseportal.de, eines der reichweitenstärksten Portale Deutschlands, punktet ab sofort mit ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

28.03.2006 – 13:38

Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Fall Rahman
Vorsitzender des Bundestagsinnenausschusses Edathy bietet Konvertiten Asyl an

    Halle (ots)

Halle. Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), hat dem aus der Haft entlassenen Afghanen Abdul Rahman Asyl in Deutschland angeboten. "Es spricht nichts dagegen, ihn aufzunehmen", sagte Edathy der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Mittwoch-Ausgabe). "Man kann das unbürokratisch handhaben. Diejenigen Staaten, die sich für Rahmans Freilassung eingesetzt haben, sollten jetzt ein Stück Mitverantwortung für seine Sicherheit übernehmen und sich untereinander abstimmen." Rahman sollte in Afghanistan der Prozeß gemacht werden, weil er zum Christentum konvertierte. Nach Angaben der Vereinten Nationen will er nun im Ausland um Asyl bitten. Dass er dies in Deutschland tut, ist wahrscheinlich, weil er lange hier gelebt hat.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Markus Decker
Parlamentsredaktion
Tel.: 030/2888 1415

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mitteldeutsche Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung