Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Weißrussland

    Halle (ots) - In wenigen Tagen wird in Weißrussland wieder Friedhofsruhe einkehren. Der europäische Protest gegen die Wahl bleibt matt. Das Nachdenken der EU über weitere Reiseverbote für Regierungsmitglieder in Minsk dürfte dort höchstens als lästiger Nadelstich wahrgenommen werden.  Das hat Gründe. Denn der Elan, der nach dem Fall der Mauer die Heimkehr der östlichen Nachbarländer in die Mitte Europas ermöglicht hatte, ist erlahmt. Die EU weiß nicht, wie sie mit Weißrussland und der Ukraine umgehen soll. Beide Staaten zählen unausgesprochen auch heute noch zur russischen Einflusssphäre. Und vor die Wahl gestellt, sich zwischen dem aktiven Demokratie-Export und guten Beziehungen zu Russland entscheiden zu müssen, hat Moskau auf absehbare Zeit die besseren Karten.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Bärbel Böttcher
Tel: 0345/565 4316

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: