Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: SPD-Spitzenkandidat hält Landkreise in Zukunft für überflüssig

    Halle (ots) - Der Spitzenkandidat der SPD für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt, Jens Bullerjahn, hält Landkreise in Zukunft für überflüssig. Wie die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Donnerstag) berichtet, will die SPD im Falle einer Regierungsübernahme in der nächsten Legislatur zwar an der gerade beschlossenen Gebietsreform festhalten. "In der übernächsten Wahlperiode werden wir aber mit einer Neuordnung beginnen müssen, die bis 2020 abgeschlossen sein wird", sagte Bullerjahn. Die Aufgabe der Kreise soll von "starken Einheitsgemeinden und einer kleinen Landesregierung" übernommen werden. Bullerjahn zufolge ergebe sich das Verschwinden der Landkreise in ihrer bisherigen Form zwangsläufig aus den sinkenden Einwohnerzahlen. Bullerjahn rechnet 2020 mit noch 2,1 Millionen Einwohnern in Sachsen-Anhalt.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: