Das könnte Sie auch interessieren:

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

Der neue Ford Focus ST: Im Alltag entspannt, auf kurvigen Landstraßen und Rennstrecken faszinierend

Köln (ots) - - Das von Ford Performance entwickeltes Sportmodell startet im Sommer als Schrägheck- und ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

25.01.2006 – 18:14

Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Jahreswirtschaftsbericht

    Halle (ots)

"Alle Wirtschaftsforschungsinstitute und auch der Ifo-Geschäftsklimaindex signalisieren grünes Licht für die Unternehmen. Trotzdem spricht die Regierung nur von "gedämpftem Optimismus". Kanzlerin Angela Merkel hat offensichtlich ihr persönliches Leitmotiv als allgemeine Marschroute ausgegeben: "Nur keine falschen Erwartungen wecken."  Doch hinter der Bescheidenheit steckt viel Kalkül. Die Koalitionspartner wissen nur zu gut, dass sie mit der Ankündigung, im Jahr 2007 die Mehrwertsteuer um drei Punkte anzuheben, eine gefährliche Wette eingegangen sind. Wenn der Einbruch 2007 nur sanft sein soll, müssen Konjunktur und Stimmung 2006 richtig in Schwung kommen. Dazu beitragen soll offensichtlich, dass die Wachstumsrate zur Abwechslung einmal nach oben angepasst werden könnte, wenn die Dinge sich so entwickeln, wie die Regierung tatsächlich erwartet."

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mitteldeutsche Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung