Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Lehrermangel

Halle (ots) - Geld allein macht noch keine gute Bildungspolitik, aber es kann ein Schlüssel sein - in dem Sinn, dass sich mit einer guten Ausstattung an Lehrern auch moderne Konzepte besser umsetzen lassen. Bildungsforscher monieren immer wieder, dass es in Deutschland eine Unterrichtskultur in der Art gibt: "Tür zu - hier wird unterrichtet und niemand soll dabei zuschauen!" In Ländern, deren Schüler beim Pisa-Test Spitzenwerte abliefern, wird oft viel mehr zusammengearbeitet. Der Lehrerberuf muss attraktiv sein - und zwar nicht in erster Linie für die, denen nach der eigenen Schulzeit nichts anderes einfällt, als hinter das Pult zu wechseln. Es geht darum, möglichst viele junge Menschen für diesen Beruf zu gewinnen, die tatsächlich etwas bewegen möchten. Das geht am besten, wenn sie das Gefühl haben, dass sie in den Schulen nicht nur Mangelverwalter sind.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: