Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Kultur/Raubkunst Bilder aus Dessauer Schloss tauchen in Museum in der Ukraine auf

Halle (ots) - Verschollene Gemälde aus dem Dessauer Schloss sind auf der Webseite eines ukrainischen Museums aufgetaucht. Das teilte am Freitag Thomas Weiß, Direktor der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, bei der Eröffnung der Ausstellung "Cranach im Gotischen Haus" im Wörlitzer Park mit, berichtet die in Halle erscheinende "Mitteldeutsche Zeitung" (Wochenendausgabe). Demnach ist der Referatsleiter Sammlungen der Stiftung, Ingo Pfeifer, bei Recherchen auf der Internetseite der Kunstgalerie von Poltawa auf sechs Gemälde wohl eindeutig Dessauer Herkunft gestoßen. Auf Fotos von Innenräumen des Museums konnte Pfeifer Bilder identifizieren, die seit 1945 als zerstört oder verschollen gelten. Das älteste, ein Gemälde von Lucas Cranach dem Jüngeren, stammt aus dem 16. Jahrhundert. Das Auftauchen der Bilder lässt den Zugriff einer sowjetischen Trophäenkommission vermuten. Unklar ist, ob das ukrainische Museum etwas von der Herkunft der Bilder weiß. Die Kulturstiftung hat vorerst keinen Kontakt aufgenommen. Das solle in Absprache mit dem Haus Anhalt geschehen, hieß es bei der Stiftung. Die Fürstenfamilie ist formell Eigentümer der Bilder.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: