Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zur Ukraine

Halle (ots) - Unfähig war sie (die Opposition) auch, eine Führungsfigur zu benennen, eine klare Alternative zu Janukowitsch. Allein im Westen gibt man sich gern dem Glauben hin, dies sei Vitali Klitschko. In Wahrheit fehlt den Protestierenden eine Persönlichkeit, die genug Kraft und Ausstrahlung besitzt, die Kräfte zu bündeln. Stattdessen haben die Führer der Opposition die Kontrolle über den gewaltbereiten Teil der Regierungsgegner verloren. Doch die größte Schwäche der Regierungsgegner ist eine andere. Ihnen ist es zu keinem Zeitpunkt gelungen, wichtige Teile des herrschenden Apparates und der Sicherheitskräfte auf ihre Seite zu ziehen. Das Janukowitsch-Lager steht unerschütterlich zusammen. Wenn man sich aber die Geschichte der Umwälzungen im östlichen Teil Europas ansieht, war es überall entscheidend für einen friedlichen Wandel, dass die tiefe Unzufriedenheit über die bestehenden Verhältnisse weit über den Kreis der eigentlichen Opposition hinausreichte.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: