Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Wasserqualität Wurmlarven lösen am Stausee Kelbra Hauterkrankungen bei Kindern aus

Halle (ots) - Zwölf Kinder, die an einem Zeltlager am Stausee Kelbra (Mansfeld-Südharz) teilgenommen haben, sind nach Aussage der Kreisverwaltung nach dem Baden in dem Gewässer mit Hautrötungen zum Arzt gebracht worden. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Donnerstag). Der Vorfall hatte sich bereits am vergangenen Freitag ereignet. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass es sich um eine so genannte Badedermatitis handelt, die von Wurmlarven im Wasser ausgelöst wird. Laut Verbraucherzentrale handelt es sich um eine "harmlose Hauterkrankung".

Das Gesundheitsamt des Kreises hatte zwar Wasserproben untersuchen lassen, es nach MZ-Informationen aber offenbar versäumt, die Öffentlichkeit darüber zu informieren. Lediglich Aushänge im Badebereich des Stausees soll es gegeben haben. Auch der Gebietsstaumeister war nicht davon in Kenntnis gesetzt worden. Die Zerkarien-Larven, die die Badedermatitis auslösen, suchen sich unter anderem Süßwasserschnecken als Wirte, wo sie wachsen. Solche mit Larven befallene Schnecken haben offenbar auch die Hautveränderungen bei den Kindern hervorgerufen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: