Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Korruption im Gesundheitswesen

    Halle (ots) - Doch die Schmiergeldzahlungen, die zwischen Ärzten und Kliniken fließen, können darüber hinaus als "Nebeneffekt" lebensgefährliche Folgen haben können. Wenn ein Arzt gegen Bares einen schwer kranken Patienten, der einer hochspezialisierten Behandlung bedürfte, an ein hierfür nicht qualifiziertes Klinikum überweist, wird aus Korruption ein lebensbedrohendes Delikt. Ein Vergehen, das medizinischer Ethik fundamental zuwider läuft, das zutiefst unverantwortlich ist und deshalb in aller Härte, die das Gesetz zulässt, bestraft werden muss.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Jörg Biallas
Telefon: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: