Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Die Lausitzer Rundschau Cottbus zu Susanne Osthoff: Mehr Gemeinsamkeit

    Cottbus (ots) - Was geht uns das Leid anderer an? Sehr viel! Susanne Osthoff ist aus Überzeugung, aus Menschlichkeit in den Irak gegangen. Das sind glorreiche Eigenschaften, die vielen Zeitgenossen längst abhanden gekommen sind. Das Schicksal der entführten Deutschen im Irak darf deshalb niemandem egal sein. Osthoff steht stellvertretend für jene, die es sich nicht gefallen lassen wollen, dass die Freiheit und die Barmherzigkeit von feigen Terroristen mit Füßen getreten werden. Sie verdient nicht Verachtung für ihr zweifellos gefährliches Engagement, sondern jede Menge Respekt. Doch die deutsche Gesellschaft nimmt kaum noch Anteil an der Tortur der Archäologin, keine Menschenmassen zeigen auf den Straßen ihre Solidarität. Anders als in anderen Ländern. Manchmal wünschte man sich, die Deutschen hätten etwas mehr vom Sinn für Gemeinsamkeit der Italiener oder der Franzosen. Von deren Eigenschaft, ihr nationales Bewusstsein auch über das persönliche (Leidens-) Schicksal einzelner Landsleute zu definieren. Sie fühlen sich eben stärker kollektiv angegriffen, wenn jemandem, wie jetzt Osthoff, ein so grauenvolles Unrecht geschieht.


ots-Originaltext: Lausitzer Rundschau

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=47069
Rückfragen bitte an:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
Email: lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: