Das könnte Sie auch interessieren:

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

23.01.2011 – 22:03

Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Liebeserklärung Das bundesweite Kabarett-Treffen der Studenten in Cottbus

Cottbus (ots)

Das Lied bringt es auf den Punkt, und darum ist es auch wie geschaffen als Trailer für das bundesweite Kabarett-Festival der Studenten in Cottbus. Geschrieben und in Cottbus vor einigen Jahren uraufgeführt haben es die Rostocker Kabarettisten Dietrich & Raab. Seit diesem Jahr erklingt es nun, illustriert von einem Video, vor jeder Festivalveranstaltung: das "Cottbus-Lied". Ironisch beschreibt der Song die Beziehung von Kabarettisten zu dieser Stadt, die sie einmal im Jahr ansteuern: "Nicht mehr ganz Deutschland, und noch nicht Polen . . . Wo die Tracht nicht nur Prügel heißt . . ." Es ist bei aller Satire eine Liebeserklärung, denn es erklärt, dass, wer sich schlecht fühlt, unbedingt Cottbus aufsuchen sollte. Denn: "Hier ist das Festival am Start." Und dieses Ereignis ist bundesweit einmalig und der jährlich wiederkehrende kulturelle Höhepunkt in der Lausitz neben dem Cottbuser Festival des Osteuropäischen Films und den GlückAufFesten in Senftenberg. Es ist eine Konstante, die der Region gut zu Gesicht steht und sicher mehr für das Image von Cottbus getan hat als etwa eine Bundesgartenschau. Die Festival-Teilnehmer nehmen ja immer auch etwas mit: Gute Laune, Kontakte, Freundschaften. Und einen guten Eindruck, den sie ins Bundesgebiet tragen und der sie gerne wiederkommen lässt - auch, wenn sie nicht aktiv auf der Bühne stehen. Und nicht nur, wenn sie sich schlecht fühlen. Wie beispielsweise Dietrich & Raab in diesem Jahr.

Pressekontakt:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Lausitzer Rundschau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau