Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Verti Versicherung AG

17.09.2019 – 09:00

Verti Versicherung AG

Die Zukunft gehört den E-Autos! - Das gilt es dabei zu beachten

2 Audios

  • 190917_BmE_EAutoVersicherung.mp3
    MP3 - 1,8 MB - 01:55
    Download
  • 190917_OTP_EAutoVersicherung.mp3
    MP3 - 1,9 MB - 02:05
    Download

Ein Dokument

Teltow (ots)

Anmoderationsvorschlag: Erstmals in der Geschichte der Elektromobilität sind bei uns in Deutschland mehr E-Autos und Hybridfahrzeuge zugelassen worden als beim Dauerspitzenreiter Norwegen. Die E-Mobilität setzt sich hierzulande also langsam durch - das merkt man auch an der immer besser werdenden Infrastruktur. Bald soll es zum Beispiel an der Tagesordnung sein, das Auto auch mal während des Einkaufens auf dem Parkplatz des Supermarkts aufzuladen... Mehr zum Thema Elektromobilität - welche Vorteile sie bringt und, was es dabei zu beachten gibt, weiß Jessica Martin.

Sprecherin: Wenn wir ganz ehrlich sind, gelten E-Autos doch immer noch als Exoten auf deutschen Straßen.

O-Ton 1 (Alexander Held, 17 Sek.): "In der Praxis gehe ich aber davon aus, dass immer weitere Faktoren die E-Fahrzeuge interessanter machen werden. Das sind zum Beispiel die steigenden Benzinpreise, ich gehe davon aus, wir haben irgendwann eine CO2-Steuer und aber auch der sogenannte Umweltbonus - hier steuert der Staat ja bereits 2000 Euro je Fahrzeug dazu."

Sprecherin: Sagt Alexander Held von der Verti Versicherung. Er kennt auch die Unterschiede zwischen den zukunftsträchtigen Fahrzeugen.

O-Ton 2 (Alexander Held, 23 Sek.): "Es gibt zwei Arten. Das sind einmal die Null-Emissionsfahrzeuge, dazu zählen der Elektroantrieb und die wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge. Und dann gibt es noch die Niedrigemissionsfahrzeuge, die brauchen im Schnitt weniger als 50 Gramm Kohlendioxid pro gefahrenen Kilometer. Da gibt es in der Regel einen Elektromotor und wenn grad keine Ladestation zur Hand ist, dann kann man auf den Benziner umschalten."

Sprecherin: Der sogenannte Hybrid also. Beim Thema Versicherung sollte man einiges beachten. Unumgänglich ist natürlich auch hier die Kfz-Haftpflichtversicherung, aber da hören die Möglichkeiten noch lange nicht auf...

O-Ton 3 (Alexander Held, 7 Sek.): "In der Vollkasko- Teilkaskoversicherung muss man auf alle Fälle die Spezifika eines E-Autos abdecken, das sind ein paar Besonderheiten."

Sprecherin: Zum Beispiel Überspannschäden nach einem Blitzschlag oder vielleicht sogar der Diebstahl des Ladekabels. Eben alles, was mit der Elektrik zu tun hat.

O-Ton 4 (Alexander Held, 7 Sek.): "Ansonsten empfehle ich natürlich, die Vollkasko länger abzuschließen, als vielleicht beim Benziner, da der Neuwert eines Elektrofahrzeugs höher ist."

Sprecherin: Und ganz oben auf der Prioritätenliste: der Schutz des Akkus.

O-Ton 5 (Alexander Held, 23 Sek.): "Das ist das Herz des Autos, wenn das kaputt geht, das ist sehr teuer und dann hat man auch überhaupt keinen Spaß mehr am Elektrofahrzeug. Hier empfehlen wir als Verti Versicherung auf jeden Fall eine Deckungssumme von 20.000 Euro, damit ist man immer auf der sicheren Seite. Ich persönlich empfehle auch noch einen Abschluss eines Schutzbriefs, wo das Abschleppen mit leeren Batterien enthalten ist, für mich ein ganz wichtiger Aspekt."

Abmoderationsvorschlag: Mehr Informationen rund ums Thema finden Sie im Netz. Auf verti.de können Sie auch gleich Ihr persönliches Angebot berechnen und herausfinden, wie groß Ihr Einsparpotential ist.

Pressekontakt:

Melanie Schyja
Pressesprecherin
Verti Versicherung AG
Rheinstrasse 7A
14513 Teltow
Tel: 03328 449-353
presse@verti.de

Heike Ortlieb
Junior Referentin Corporate Comm.
Telefon: +49 3328 449 - 3471
E-Mail: heike.ortlieb@verti.de

Original-Content von: Verti Versicherung AG, übermittelt durch news aktuell