Das könnte Sie auch interessieren:

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

25.10.2018 – 10:47

taz - die tageszeitung

Al-Wazir traut Grünen-Hype nicht
Spitzenkandidat: "Ignoriere die Umfragen"

Berlin (ots)

Hessens Grünen-Spitzenkandidat Tarek Al-Wazir hat seine Partei vor der Landtagswahl am Sonntag vor überzogenen Erwartungen gewarnt. "Ich traue dem Hype nicht", sagte der hessische Verkehrsminister der taz. "Inzwischen ignoriere ich die Umfragen. Gemach, gemach."

Alle Umfragen deuten darauf hin, dass die Grünen bei der Hessenwahl ihr Ergebnis von 2013 erheblich steigern. Damals hatten sie 11,1 Prozent erzielt und mit der CDU eine schwarz-grüne Landesregierung gebildet. In den aktuellen Umfragen kommen sie auf 18 bis 22 Prozent und landen damit mal hinter, mal gleichauf und mal vor der SPD. Die Sozialdemokraten hatten 2013 noch 30,7 Prozent der Stimmen bekommen. Sie müssen laut Umfragen mit deutlichen Verlusten rechnen.

Angesprochen auf sein Verhältnis zum SPD-Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel sagte Al-Wazir der taz: "Ich würde schon sagen, dass das keine Gegnerschaft ist." Er habe vor der Wahl 2013 selbst erlebt wie es sei, wenn der Bundestrend ungünstig sei. "Wenn der Trend so läuft, hast du das Gefühl, der Boden unter dir wird weich, du strampelst und strampelst, aber du kannst nichts machen." Dies dürfe man aber nicht als Mitleid verstehen, das brauche der SPD-Politiker jetzt am allerwenigsten. "Der Thorsten und ich, wir kennen uns seit er in den Landtag gekommen ist." Schäfer-Gümbel habe die Grünen nie als "27. Unterbezirk der SPD" behandelt.

Pressekontakt:

taz - die tageszeitung
taz Redaktion
Telefon: 030 259 02-255, -251, -250

Original-Content von: taz - die tageszeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von taz - die tageszeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: taz - die tageszeitung