Das könnte Sie auch interessieren:

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Heinrich-Böll-Stiftung

04.05.2017 – 11:40

Heinrich-Böll-Stiftung

Pressekonferenz Meeresatlas 2017
Daten und Fakten über unseren Umgang mit dem Ozean

Berlin (ots)

Heinrich-Böll-Stiftung, Exzellenz-Cluster "Ozean der Zukunft" - Die Kieler Meereswissenschaften und Le Monde Diplomatique veröffentlichen zum Jahr der Meere den

Meeresatlas 2017 
Daten und Fakten über unseren Umgang mit dem Ozean 
Pressekonferenz 
Mittwoch, 10. Mai 2017, 10:30 Uhr 
Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10177 Berlin 

MIT:

Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung 
Prof. Dr. Martin Visbeck, Sprecher des Exzellenz-Clusters "Ozean der 
Zukunft", GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und 
Universität Kiel 
Dirk Scheelje, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein 

Die Meere stehen unter Stress: Klimawandel, Überfischung, Rohstoffwettlauf, Küstenraumbesiedlung, Vermüllung und Verschmutzung verändern den Ozean schneller als oft vermutet. Der "Meeresatlas 2017" zeigt die unterschiedlichen Dimensionen des Drucks auf die Meere und wie sich die Folgen gegenseitig verstärken. Und er gibt Hinweise darauf, was wir selber und im politischen Raum tun können, um unsere gemeinsame Lebensgrundlage Meer zu bewahren.

Wie tiefgreifend hat der Klimawandel die Meere bereits verändert, welche Auswirkungen drohen?

Wo und warum breiten sich die sauerstoffarmen "Todeszonen" im Meer immer weiter aus? Wer fängt den Fisch, wer isst ihn auf und wie sieht eine nachhaltige Fischerei aus? Welche Arten sind bereits ausgestorben? Wer treibt Tiefseebergbau und Rohstoffgewinnung in den Meeren voran? Welche sozialen Konflikte können sich rund ums Meer entzünden? Sind die Meere noch zu retten?

Die Themen des Meeresatlas:

   - Klimaregulierung, Erwärmung und Kippunkte
   - Überschwemmungen und soziale Konflikte
   - So wenig Fische wie noch nie - Todeszonen und Artensterben
   - Aquakulturen und falsche Lösungen
   - Tiefseebergbau auf dem Vormarsch
   - Kampf um Rohstoffe
   - Das Meer als globale Müllkippe
   - Welthandel, Schifffahrt und Tourismus
   - Meeresschutz und Governance 

Wir laden Sie herzlich zur Pressekonferenz ein und bitten um eine Anmeldung unter presse@boell.de

Bild-/Grafik-Material steht ab dem 10. Mai, 11.30 Uhr auf www.boell.de/meeresatlas zum Download bereit. Bei Interesse können wir Ihnen zur Unterstützung Ihrer Print- oder online-Produktion Auszüge und Grafiken vorab unter Sperrfrist zur Verfügung stellen.

Pressekontakt:

Heinrich-Böll-Stiftung:
Michael Alvarez Kalverkamp, Pressesprecher, +49-(0)30-28534-202 |
0160 365 77 22 E-Mail alvarez@boell.de

Original-Content von: Heinrich-Böll-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Heinrich-Böll-Stiftung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung