Stuttgarter Nachrichten

Stuttgarter Nachrichten: zu Amoklauf:

    Stuttgart (ots) - Stuttgarter Nachrichten zu Amoklauf: Bei aller Bestürzung und dem Mitgefühl für die Opfer - wenn angesichts der vielen Gewalttaten nun die aufgeregte Debatte um die Sicherheit bei den Spielen losbricht, ist auch ein nüchterner Blick geboten. Die rechtsradikal motivierten Verbrechen sind nicht vergleichbar mit dem Amoklauf eines 16-Jährigen. Ein Amoklauf entspringt einem geistig kranken Hirn. Weil er nicht vorhersehbar ist, ist kein hundertprozentiger Schutz dagegen möglich. Selbst mit noch so viel Polizeipräsenz lässt sich nicht ausschließen, dass sich ein psychisch Kranker unter die Menge mischt und eine Waffe zückt. Doch, und das ist beruhigend, dieses Restrisiko ist relativ gering. Gott sei Dank gibt es nicht viele Menschen, die derart schwer psychisch gestört sind.

Rückfragen bitte an:
Stuttgarter Nachrichten
Redaktion
Joachim Volk
Telefon: 07 11 / 72 05 - 7120
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stuttgarter Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren: