Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Neue Doppelfolge: Schreckensnachricht bei den Geissens

München (ots) - Zwischen Wasserschaden und Smoothie-Tasting - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

30.09.2018 – 10:12

humedica e.V.

Nach Erdbeben und Tsunami: Tausende Tote befürchtet - Einsatzkräfte unterstützen bereits am Ort befindliches Team von lokalem Partner
Humedica schickt Helfer nach Indonesien

Kaufbeuren/Palu (Indonesien) (ots)

Zwei starke Erdbeben mit einer Stärke über 7.0 auf der Richterskala und ein anschließender Tsunami haben für massive Zerstörung auf der indonesischen Insel Sulawesi gesorgt. Die Kaufbeurer Hilfsorganisation humedica, seit Juni von der WHO als "Emergency Medical Team" zertifiziert, schickt nun Helfer zur Unterstützung medizinischer Einsatzkräfte eines lokalen Partners, die bereits am Ort helfen.

Auch 40 Stunden nach dem verheerenden Tsunami, der nach zwei starken Beben die Insel Sulawesi getroffen hatte, ist die Situation nicht klar. "Nach Rücksprache mit unseren Partnern am Ort, gibt es für Palu bisher einige hundert bestätigte Tote und viele Verletzte", erklärt Johannes Peter von humedica. "Palu wird unsere erste Anlaufstelle sein, da es aber bis zu diesem Moment wenige bis keine Rückmeldungen aus Donggala gibt, befürchten staatliche Stellen einen massiven Anstieg der Opferzahlen. Wir werden zunächst bis zu 50.000 Euro für die Soforthilfe bereitstellen."

humedica wird mit Dr. Markus Hohlweck (Bonn) und Yvonne Michel (Kaufbeuren) zwei Helfer zur Unterstützung eines medizinisches Teams schicken, das durch den lokalen humedica-Partner "Alpha&Omega Foundation" bereitgestellt wurde. "Das ist aus unserer Sicht momentan der beste Weg", führt Peter weiter aus. "Unsere erfahrenen Kräfte werden sehr schnell zurückmelden können, ob weitere Teams gebraucht werden."

humedica bittet die Bevölkerung um Unterstützung für diesen herausfordernden Einsatz über humedica.org/spende. Weitere Informationen bietet die Organisation über alle bekannten Ausspielkanäle.

MEDIENINFO:Es besteht die Möglichkeit zu Interviews mit den Einsatzkräften Dr. Markus Hohlweck (Bonn) und Yvonne Michel (Kaufbeuren). Zudem wird es zu einem späteren Zeitpunkt auch Footage aus dem Einsatzgebiet geben. Bei Interesse bitte Pressesprecher Steffen Richter über untenstehende Koordinaten kontaktieren.

Pressekontakt:

STEFFEN RICHTER
Pressesprecher
Sachgebietsleiter Kommunikation
F 08341 966 148 45
C 0151 71 31 1988
M s.richter@humedica.org

Original-Content von: humedica e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von humedica e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung