kbv Kassenärztliche Bundesvereinigung

Berliner Premiere: KBV veranstaltet Kassenärztetag
Nachgefragt: Wohin will die Politik?

    Berlin (ots) - Was sollen künftig die tragenden Werte eines Sozialversicherungssystems in Deutschland sein? Spielen Versorgungssicherheit, Versorgungsgerechtigkeit und Solidarität auch in Zukunft noch eine Rolle? Zu diesen und weiteren Fragen werden beim ersten Deutschen Kassenärztetag in Berlin am 1. September Politiker verschiedener Parteien Stellung beziehen - und zwar in der Zeit von 10 bis 13.15 Uhr im Maritim Hotel.

    Zu der Veranstaltungspremiere in der Hauptstadt lädt wenige Wochen vor der Bundestagswahl die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) unter dem Motto "Vom Kassenarzt zum Arzt der Kassen?" ein. "Es ist richtig, dass es Wettbewerb im Gesundheitswesen gibt. Aber dieser Wettbewerb braucht eine Ordnung. Ansonsten droht bei der Jagd auf die profitabelsten Verträge der Patient letztlich auf der Strecke zu bleiben. Was will die Politik? Das wird die entscheidende Frage sein", erläuterte Dr. Andreas Köhler, Vorstandsvorsitzender der KBV.

    Den Gastvortrag wird Bischof Dr. Wolfgang Huber, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche Deutschland halten. Auf dem Podium diskutieren Wolfgang Zöller, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU Bundestagsfraktion, Mechthild Rawert, SPD-Abgeordnete und Mitglied des Gesundheitsausschusses, Daniel Bahr, Gesundheitspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Gregor Gysi, Vorsitzender der Bundestagsfraktion Die Linke sowie Biggi Bender, Gesundheitspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen.

    Eingeladen sind alle berufspolitisch interessierten Ärzte und Psychotherapeuten, die Mitglieder der Vertreterversammlungen, der Kassenärztlichen Vereinigungen sowie der Berufsverbände.

    Die Möglichkeit zur Anmeldung sowie weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kassenaerztetag.de.

    Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV): Die KBV vertritt die politischen Interessen der rund 149.900 niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten auf Bundesebene. Sie ist der Dachverband der 17 Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen), die die ambulante medizinische Versorgung für 70 Millionen gesetzlich Versicherte in Deutschland sicherstellen. Die KBV schließt mit den gesetzlichen Krankenkassen und anderen Sozialversicherungsträgern Vereinbarungen, beispielsweise zur Honorierung der Ärzte und zum Leistungsspektrum der gesetzlichen Krankenkassen. Die KVen und die KBV sind als Einrichtung der ärztlichen Selbstverwaltung Körperschaften des öffentlichen Rechts. Mehr Informationen im Internet unter: www.kbv.de.

Pressekontakt:
Dr. Roland Stahl,  Tel.: 030 / 4005 - 2202
Tanja Hinzmann, Tel.: 030 / 4005 - 2240
Nadine Jahnz,    Tel.: 030 / 4005 - 2208

Original-Content von: kbv Kassenärztliche Bundesvereinigung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kbv Kassenärztliche Bundesvereinigung

Das könnte Sie auch interessieren: