Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Sky Deutschland

09.11.2013 – 21:13

Sky Deutschland

Gladbachs Sportdirektor Eberl adelt Verlierer Nürnberg: "überragend gemacht"

Unterföhring (ots)

München, 9. November 2013. Die wichtigsten Stimmen zum bwin Topspiel des 10.Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Nürnberg (3:1) bei Sky.

Borussia Trainer Lucien Favre: "Ich habe in der Halbzeit gesagt Nürnberg hat sehr gut gespielt. Sie waren besser als wir, waren ausgezeichnet, aber sie können nicht 90 min so spielen. Sie haben gute Torchancen gehabt. In der zweiten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Mit enorm viel Risiko. Das war die einzige Lösung, mehr Druck. Es war am Limit, dass wir kein zweites Tor kriegen. Wir haben das Glück erzwungen."

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl

...über den Sieg: "Es war ein sehr hartes Brett was wir bohren mussten. Nürnbergs hat es überragend gemacht. Wenn wir das letzte Spiel dazu nehmen könnte Nürnberg sechs Punkte haben. Man hat Mitgefühl aber Hauptsache wir haben gewonnen. In der zweiten Halbzeit haben wir mit mehr Moral und mehr Engagement den Sieg erzwungen."

...auf die Frage, wann Marc Ter Stegens Vertrag verlängert wird: "Fragen sie Marc, wir hoffen bald."

Nürnbergs Torwart Raphael Schäfer: "Zurzeit ist es schwer zu erklären was bei los ist. Es ist ganz viel Pech was an den Schuhen oder an den Trikots klebt. Wir müssen einfach weiter machen, wir können nichts anderes machen."

Stimmen zum möglichen Treffer zum 2 zu 2 für Nürnberg und die Diskussion, ob der Ball hinter der Linie war.

Nürnberg Trainer Bertjan Verbeek: "Tor! Der Linienrichter war nicht an der Stelle, deswegen konnte er es nicht sehen. Das ist das Problem im Fußball, es braucht eine Technologie."

Nürnbergs Torwart Raphael Schäfer auf die Frage, ob der Ball hinter der Linie war: "Das meinen sie jetzt nicht ernst oder? Der ist drin. Aber das kommt dann noch dazu, dass so ein Tor nicht gegeben wird. Sehr sehr bitter für uns. Wir hatten in Hoffenheim eine ähnliche Situation, da war der Vorteil auf unserer Seite."

Sky Experte Lothar Matthäus: "Gefühltes Tor, aber wahrscheinlich ist noch eine Rundung des Balls auf der Linie."

Sky Experte Markus Merk: "Gefühlt war er drin. Schiedsrichter und Assistent brauchen 100 Prozent Überzeugung, dass der Ball hinter der Linie war."

Stimmen zum Zweikampf Xhaka gegen Drmic und einen möglichen Elfmeter

Nürnberg Trainer Bertjan Verbeek: "Er trifft den Ball und den Mann. Das kann doch nicht wahr sein, dass das kein Elfmeter ist."

Sky Experte Markus Merk: "Er geht zuerst gegen den Ball, für mich mehr kein Elfmeter. Aus Schiedsrichtersicht versucht er zu beurteilen, was trifft er zuerst, den Gegenspieler oder den Ball.Ich gehe auch mit jedem, der sagt er hätte diesen Elfmeter gepfiffen, aber für mich tendenziell kein Elfmeter."

Sky Experte Lothar Matthäus: "Er nimmt den Elfmeter in Kauf und hat Glück gehabt, dass der Schiedsrichter so entschieden hat."

Pressekontakt:

Dirk Grosse
Head of Sports Communications
Tel.: 089 9958-6338
Fax: 089 9958-96338
E-Mail: dirk.grosse@sky.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland
Weitere Meldungen: Sky Deutschland