Statistisches Bundesamt

Eisenbahngüterverkehr: – 1,8% Tonnen; + 3,3% Transportleistung

    Wiesbaden (ots) - Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes transportierten die Eisenbahnunternehmen auf dem deutschen Schienennetz in den ersten drei Quartalen 2005 insgesamt 226,0 Millionen Tonnen Güter. Das waren 1,8% oder 4,0 Millionen Tonnen weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Transportleistung (das Produkt aus Transportaufkommen und Versandweite) nahm dagegen um 3,3% auf 66,1 Milliarden Tonnenkilometer (TKM) zu. Damit erhöhte sich die durchschnittliche Transportweite auf 293 km (+ 5,2%).

    Nach Hauptverkehrsverbindungen unterteilt konnte bei der Tonnage nur der Durchgangsverkehr von Ausland zu Ausland mit einem Gesamtaufkommen von 10,8 Millionen Tonnen ein Plus von 15,4% erzielen; die TKM (7,4 Milliarden) stiegen um 14,3%. Das Aufkommen im Binnenverkehr (146,6 Millionen Tonnen) ging um 1,0% zurück, die TKM-Leistung (31,6 Milliarden) wuchs dagegen um 7,4%. Der Versand in das Ausland nahm sowohl bei der Tonnage (33,0 Millionen Tonnen; –  3,9%) als auch bei den TKM (14,0 Milliarden; – 2,0%) ab; auf der Empfangsseite gingen Tonnage (35,5 Millionen Tonnen: – 6,9%) und Transportleistung (13,0 Milliarden TKM; – 5,1%) ebenfalls zurück.

    Nach Güterarten differenziert gab es bei Besonderen Transportgütern mit 29,2 Millionen Tonnen ein Plus von 3,3%. Mineralölerzeugnisse (26,6 Millionen Tonnen) nahmen um 11,6% zu, chemische Erzeugnisse (19,5 Millionen Tonnen) um 1,1% und die Tonnage für landwirtschaftliche Erzeugnisse (6,2 Millionen Tonnen) stieg um mehr als ein Viertel (+ 28,9%). Bei allen anderen Produktarten hingegen erreichten die Transportmengen nicht das Ergebnis der ersten drei Quartale des Jahres 2004: Insbesondere hatten die dem Montanbereich zuzuordnenden Güterarten Eisen, NE-Metalle (38,1 Millionen Tonnen transportierte Menge; – 10,0%), Erze, Metallabfälle (21,5 Millionen Tonnen; – 3,8%) und feste mineralische Brennstoffe (35,6 Millionen Tonnen; – 8,1%) bei einem Anteil von 42,1% an der Gesamt-Tonnage überdurchschnittliche Mengenabnahmen zu verzeichnen. Weiterhin im Minus lagen die Produktkategorien Steine und Erden (26,5 Millionen Tonnen; – 1,3%) sowie andere Halb- und Fertigerzeugnisse (15,4 Millionen Tonnen; – 3,4%).

    Der Transport von Containern, Wechselbehältern sowie von Sattelaufliegern, der den größten Teil des kombinierten Verkehrs ausmacht, ist in den oben genannten Gesamtzahlen enthalten und hat in den ersten drei Quartalen 2005 ein Volumen von 29,2 Millionen Tonnen (+ 6,1%) sowie eine Leistung von 14,7 Milliarden TKM (+ 9,9%) erreicht. Die überdurchschnittlich große Transportweite des kombinierten Verkehrs (durchschnittlich 503 km) erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,5%.


                  Güterverkehr der Eisenbahnen in Deutschland


                                                                  Januar bis September
                                                                                         Veränderung
  Hauptverkehrsverbindungen/                                                  2005
         Güterabteilungen                         2005         2004        gegenüber
                                                                                                2004
                                                              1 000 Tonnen                 %


Transportierte Güter insgesamt         225 974    230 000          – 1,8


Hauptverkehrsverbindungen
Binnenverkehr                                  146 629    148 143          – 1,0
Versand in das Ausland                      33 025      34 348          – 3,9
Empfang aus dem Ausland                    35 513      38 147          – 6,9
Durchgangsverkehr                              10 807        9 363         + 15,4


Art der transportierten Güter
Landwirtschaftliche Erzeugnisse
  u.ä.                                                  6 191        4 803         + 28,9
Andere Nahrungsmittel                         1 757        1 870          – 6,0
Feste mineralische Brennstoffe         35 571      38 709          – 8,1
Mineralölerzeugnisse u.ä.                 26 619      23 856         + 11,6
Erze, Metallabfälle                          21 497      22 344          – 3,8
Eisen, NE-Metalle                              38 065      42 295         – 10,0
Steine u. Erden                                 26 476      26 812          – 1,3
Düngemittel                                         5 598        5 720          – 2,1
Chemische Erzeugnisse                        19 549      19 345          + 1,1
Andere Halb- und Fertigerzeug-
  nisse                                                15 430      15 966          – 3,4
Besondere Transportgüter
  (einschl. unbekannte Güterarten)    29 221      28 281          + 3,3


                                                                Mill. Tonnenkilometer


Transportierte Güter insgesamt          66 119      63 993          + 3,3

Weitere Auskünfte gibt: Lothar Fiege, Telefon: (0611) 75-2391, E-Mail: eisenbahnverkehr@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: