PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Statistisches Bundesamt mehr verpassen.

09.01.2004 – 07:55

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt: Preisindex für Wohngebäude im November 2003: + 0,1%

Wiesbaden (ots)

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes
stieg der Preisindex für den Neubau konventionell gefertigter
Wohngebäude (Bauleistungen am Bauwerk, einschließlich Umsatzsteuer)
im November 2003 gegenüber dem Vorjahr um 0,1%. Gegenüber dem
Vorquartal (August 2003) gab es keine Veränderung.
Die Preise für Rohbauarbeiten gingen von November 2002 auf
November 2003 um 0,4% zurück, die für Ausbauarbeiten erhöhten sich um
0,6%. Unter den Bauarbeiten gab es binnen Jahresfrist nennenswerte
Preisrückgänge bei Stahlbauarbeiten (- 2,1%), Gerüstarbeiten (- 1,3%)
und Beton- und Stahlbetonarbeiten (- 0,9%). Gestiegen sind vor allem
die Preise für Heizanlagen und zentrale Wassererwärmungsanlagen (+
2,3%), für Raumlufttechnische Anlagen (+ 2,0%) sowie für Gas-,
Wasser- und Abwasserinstallationsanlagen in Gebäuden (+ 1,8%).
Bei den Nichtwohngebäuden stieg der Preisindex für Bürogebäude im
Vorjahresvergleich um 0,2%, für gewerbliche Betriebsgebäude erhöhte
er sich gegenüber November 2002 um 0,1%. Im Straßenbau gingen die
Preise um 0,1% zurück. Bei den Instandhaltungsarbeiten an
Wohngebäuden (ohne Schönheitsreparaturen) stiegen sie um 0,5%.
Die Baupreisindizes können im Internetangebot des Statistischen
Bundesamtes (www.destatis.de) abgerufen werden.
Baupreisindizes 1)
                            (2000 = 100)
In-
    Jahr        Wohn-       Büro-    Gewerbl.    Straßen-    stand-
    Monat     gebäude 2)     ge-     Betriebs-     bau        hal-
                           bäude 2)  gebäude 2)              tung 3)
Index
1999 JD          99,7        99,3       99,3       97,8        99,4
2000 JD         100,0       100,0      100,0      100,0       100,0
2001 JD          99,9       100,4      100,4      100,7       100,8
2002 JD          99,9       100,5      100,6      100,5       101,3
2003 JD          99,9       100,6      100,9      100,1       101,7
2002  Mai        99,9       100,5      100,4      100,7       101,3
      August     99,9       100,6      100,6      100,4       101,4
      November   99,8       100,5      100,7      100,1       101,3
2003  Februar    99,9       100,6      100,8      100,1       101,6
      Mai        99,9       100,6      100,9      100,2       101,7
      August     99,9       100,6      100,9      100,2       101,8
      November   99,9       100,7      100,8      100,0       101,8
Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum
                                in %
1999 JD         - 0,3       - 0,2      - 0,3      - 0,2         0,1
2000 JD           0,3         0,7        0,7        2,2         0,6
2001 JD         - 0,1         0,4        0,4        0,7         0,8
2002 JD             -         0,1        0,2      - 0,2         0,5
2003 JD             -         0,1        0,3      - 0,4         0,4
2002 Mai        - 0,1         0,1          -          -         0,6
     August         -         0,2        0,2      - 0,3         0,5
     November     0,1         0,3        0,4      - 0,5         0,4
2003 Februar      0,1         0,1        0,3      - 0,6         0,3
     Mai            -         0,1        0,5      - 0,5         0,4
     August         -           -        0,3      - 0,2         0,4
     November     0,1         0,2        0,1      - 0,1         0,5
________
JD = Jahresdurchschnitt
1) Einschließlich Umsatzsteuer
2) In konventioneller Bauart
3) Mehrfamiliengebäude ohne Schönheitsreparaturen
Weitere Auskünfte erhalten Sie über unsere Service-Nummer,
Telefon: (0611) 75-2440,
E-Mail: baupreisstatistik@destatis.de
ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Statistisches Bundesamt
Weitere Storys: Statistisches Bundesamt