Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Statistisches Bundesamt

05.07.2019 – 08:00

Statistisches Bundesamt

1,3 % mehr wissenschaftliches Hochschulpersonal im Jahr 2018

Wiesbaden (ots)

Frauenanteil bei wissenschaftlichem Personal unverändert bei 39 %

Rund 400 100 Personen waren Ende 2018 an deutschen Hochschulen und Hochschulkliniken als wissenschaftliches Personal beschäftigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 1,3 % mehr als Ende 2017. Die Zahl der Frauen beim wissenschaftlichen Personal stieg im Vergleich zum Vorjahr um 2,0 % auf 156 700. Der Frauenanteil von 39 % ist gegenüber den beiden Vorjahren unverändert.

Drei Viertel der Professuren von Männern besetzt

Zum wissenschaftlichen Hochschulpersonal gehörten Ende 2018 rund 47 900 Professorinnen und Professoren, die an deutschen Hochschulen lehrten und forschten. Das waren 0,7 % mehr als im Vorjahr. Der Frauenanteil innerhalb der Professorenschaft lag damit 2018 bei 25 %.

2,2 % mehr nichtwissenschaftliches Personal gegenüber Vorjahr

Mit 70 % deutlich höher lag der Frauenanteil beim nichtwissenschaftlichen Hochschulpersonal. Ende 2018 waren 222 800 Frauen in Bereichen wie Verwaltung, Bibliothek, technischer Dienst und Pflegedienst beschäftigt. Insgesamt umfasste diese Personalgruppe 316 600 Personen, 2,2 % mehr als Ende 2017.

Einschließlich des Verwaltungs-, technischen und sonstigen Personals waren Ende 2018 an deutschen Hochschulen und Hochschulkliniken insgesamt 716 700 Personen tätig, 1,7 % mehr als Ende 2017. Der Frauenanteil am gesamten Hochschulpersonal lag 2018 bei 53 %.

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de zu finden.

Weitere Auskünfte:
Hochschulen,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 41 40
www.destatis.de/kontakt
 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: +49 611-75 34 44
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt