Monster Worldwide Deutschland GmbH

Monster Employment Index Deutschland: Online-Stellenmarkt setzt positive Entwicklung fort

    Bad Homburg (ots) -

    Nachfrage in Gastronomie und Tourismus und im Gesundheitswesen     steigt erneut stark an

    Angebot im Management- und Beratungssektor     sinkt zum zweiten Mal in Folge

    Der Monster Employment Index stieg im März um vier Punkte auf 113
Punkte und erreicht damit seinen Höchststand seit der Einführung im
Dezember 2004. Erstmals veröffentlicht Monster auch einen Index für
Sektoren, der die Entwicklung des Online-Stellenangebots in 20
verschiedenen Sparten auswertet.
  
    In nahezu allen Sektoren nahm das Online-Stellenangebot zu, wobei
Fachkräfte in der Landwirtschaft und im Fischereiwesen mit 21 Punkten
wie auch im Vormonat den größten Zuwachs verzeichneten. Die Nachfrage
im Gesundheitswesen stieg mit 17 Punkten ebenfalls stark an; in
diesem Bereich hatten vor allem Akademiker ein deutliches Plus. Die
Zahl der Online-Stellenangebote für Service- und Verkaufskräfte stieg
hauptsächlich aufgrund einer erhöhten Nachfrage im Gastronomie- und
Tourismusbereich.

    Auch die Konstruktions- und Maschinenbaubranche registrierte im
Vergleich zu den Vormonaten mehr Online-Stellenangebote, in erster
Linie für Akademiker und Techniker, Handwerker, Anlagen- und
Maschinenbediener. Darüber hinaus stieg auch das
Online-Stellenangebot für administrative Berufe sowie für Positionen
in der IT und im Vertrieb. Die Nachfrage im Management- und
Beratungssektor ging hingegen zum zweiten Mal in Folge zurück. Das
Online-Stellenangebot im Banken-, Finanz- und Versicherungssektor, im
Personalwesen und im Öffentlichen Dienst sowie in der Verteidigung
und bei Kommunen blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert.      

    Die Ergebnisse des Monster Employment Index seit Januar 2005:

    Mär 06  113     Feb 06  109     Jan 06  106     Dez 05  109     Nov 05  111     Okt 05  112     Sep 05  111     Aug 05  108     Jul 05  104     Jun 05  103     Mai 05    99     Apr 05    96     Mär 05    95     Feb 05    91     Jan 05    87

    Die Ergebnisse für Deutschland im europäischen Vergleich:

    Land        Frank-  Deutsch-  Nieder-  Schweden  Groß-
                  reich    land         lande                      britannien

    Mär 06      118      113          136          117         120
    Feb 06      122      109          126          111         128
    Jan 06      107      106          116          116         101
    Dez 05      112      109          119          109         118
    Nov 05      110      111          113          101         108
    Okt 05      111      112          111          100         108
    Sep 05        91      111          105            97         100
    Aug 05        99      108          105            86         102
    Jul 05      114      104          109            97         108
    Jun 05      105      103          103          111         105
    Mai 05      106        99          102          114         102
    Apr 05      102        96            98          105         102
    Mär 05        99        95            98          108         103
    Feb 05        96        91            88          107         100
    Jan 05        84        87            81            80          73

    Online-Stellenmarkt im regionalen Vergleich stabil

    Der Online-Stellenmarkt in den einzelnen Bundesländern stieg an bzw. blieb auf dem Niveau des Vormonats. In Bayern entwickelte sich der Online-Stellenmarkt nach einem zweimonatigen Rückgang erstmals wieder positiv, hauptsächlich angetrieben durch ein größeres Angebot an Positionen in der IT, im Bildungssektor sowie im Transport- und Logistikbereich. In Baden-Württemberg stieg vor allem die Nachfrage nach Servicekräften und im administrativen Bereich.

    Nordrhein-Westfalen verzeichnete einen Anstieg an Online-Stellenangeboten im Marketing-, PR- und Mediensektor und ist gleichzeitig das einzige Bundesland mit einem Rückgang an Angeboten für Servicekräfte. In Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen sowie im Saarland und in Rheinland-Pfalz blieb der Online-Stellenmarkt auf dem Niveau des Vormonats.

    Davide Villa, CEO der Monster Worldwide Deutschland GmbH: "Wie auch im vergangenen Monat stieg der Monster Employment Index im Tourismus- und Gastronomiebereich. Die Unternehmen der Dienstleistungsbranchen blicken insgesamt sehr zuversichtlich in die Zukunft. Dies bestätigt auch die Deutsche Industrie- und Handelskammer und nennt als Grund für den Aufschwung den Export-Boom, der zunehmend auch die Geschäfte der Dienstleister ankurbelt. Darüber hinaus wird sich sicher auch die bevorstehende Fußball- Weltmeisterschaft positiv auf den Dienstleistungssektor auswirken, hier ist jedoch nur mit kurzfristigen Impulsen für den Arbeitsmarkt zu rechnen."

    Der Monster Employment Index wertet monatlich die im Internet angebotenen offenen Stellen von über 1.400 Webseiten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Schweden aus. In Deutschland dienen 280 Unternehmens-Webseiten sowie mehr als 10 Online-Stellenbörsen als Datengrundlage.

    Der Index wird in diesem Monat auch erstmals für einzelne Regionen veröffentlicht: Bayern; Hessen; Nordrhein-Westfalen; Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern; Bremen und Niedersachsen; Hamburg und Schleswig-Holstein; Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen; Saarland und Rheinland-Pfalz.  

    Weiterführende Informationen zum Monster Employment Index finden Sie im Internet unter:

  http://www.monsterworldwide.com/Press_Room/MEI_GE_de.asp   Druckfähige Graphiken zum MEI/März 2006:   Berufsgruppen:   http://media.monster.com/dege/presse/MEI_Maerz06_Berufe_Grafik.zip   Ländervergleich:   http://media.monster.com/dege/presse/MEI_Maerz06_Laender_Grafik.zip

Pressekontakt: Monster Worldwide Deutschland GmbH Siemensstraße 15-17 61352 Bad Homburg Web: www.monster.de

Presse: Kai Deininger Tel.: 0172.679 19 00 Fax: 089.23 88 66-23 E-Mail : kai.deininger@monster.com

PR-Agentur: Weber Shandwick Deutschland GmbH Birgit Gehring Tel.: 089.380179-46 E-Mail: bgehring@webershandwick.com

Original-Content von: Monster Worldwide Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Monster Worldwide Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: