Rheinische Post

Rheinische Post: Falscher Schritt im Jahr des Kindes

    Düsseldorf (ots) - Von Detlev Hüwel

    Wie man es auch dreht und wendet  es passt nicht zusammen, wenn Ministerpräsident Jürgen Rüttgers trotzig darauf beharrt, dass 2006 in NRW das "Jahr des Kindes" sei und das Land gleichzeitig die Finanzierung der Kindergärten drosselt. Dieser Widerspruch gehört eindeutig in die Abteilung "grober handwerklicher Fehler", den sich die Landesregierung ein Jahr nach der Wahl vorhalten lassen muss. Die Mindereinnahmen, die Städten und Kreisen durch den Rückzug des Landes entstehen, sollen durch eine Aufstockung der Elternbeiträge ausgeglichen werden können. Doch das wird nicht überall gelingen. Beispiel Duisburg: Dort wäre eine Anhebung um 40 Prozent nötig, weil viele Eltern mehrere Kinder kostenfrei im Kindergarten haben oder aufgrund ihres mageren Einkommens überhaupt keinen Beitrag zahlen müssen. Der Duisburger Rat wird eine solche Erhöhung wohl nicht beschließen. Also muss die Stadt "zubuttern". Viele andere Kommunen stehen vor einer ähnlichen Entscheidung. Der zuständige Familienminister Laschet (CDU) hat jetzt noch einmal bekräftigt, dass NRW zum "kinderfreundlichsten Bundesland in Deutschland" heranwachsen soll. Der Weg dahin ist durch die kuriose Beitragsregelung nicht kürzer geworden. Es ist schlicht der falsche Schritt im "Jahr des Kindes".

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: