Rheinische Post

Rheinische Post: Eon-Reisen: Thoben will rasche Aufklärung
Grüne sprechen von Korruption

    Düsseldorf (ots) - Die vom Essener Gasversorgungsunternehmen Eon Ruhrgas bezahlten Auslandsreisen von Kommunalpolitiker schlagen hohe Wellen. Auch die nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerin Christa Thoben schaltete sich ein. Die Angelegenheit müsse zügig aufgeklärt werden, forderte die CDU-Politikerin gegenüber der "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Der Grünen-Politiker Reiner Priggen sagte derselben Zeitung, er sehe "eine gewisse Tradition darin, dass Entsorgungsunternehmen, aber auch Energie-Erzeuger versuchen, sich Kommunalpolitiker gefügig zu machen". Für ihn sei das "ein fließender Übergang zur Korruption." Angeblich sind mehr als 100 Kommunalpolitiker von Eon Ruhrgas zu Reisen nach Belgien, Frankreich, Spanien und Norwegen eingeladen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: