Rheinische Post

Rheinische Post: Steinbrück wird Finanzminister

    Düsseldorf (ots) - Der frühere NRW-Ministerpräsident Peer   Steinbrück (SPD) soll nach dem Willen des Präsidiums seiner Partei das Bundesfinanzministerium übernehmen. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende  Rheinische Post (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Präsidiumskreise der Partei.  Der amtierende Kanzleramtsminister Steinmeier solle künftig Minister für Bau und Verkehr werden. Außerdem werde der SPD-Verhandlungsdelegation für   die Koalitionsgespräche mit der Union der Düsseldorfer Fraktionsvize Michael Müller angehören. Müller gelte deshalb nun als aussichtsreicher Kandidat  für das Amt des Umweltministers. Unklar ist nach dem Bericht der Rheinischen Post nach wie vor, ob  SPD-Chef Müntefering ins Kabinett eintritt und zugleich das Amt des Vizekanzlers übernimmt. Die Mehrheit in der SPD-Führung gehe inzwischen davon aus, dass Müntefering sich dieser Aufgabe nicht mehr entziehen kann. Alle Parteivorsitzenden der Großen Koalition gehörten ins Kabinett, heißt es in der  SPD-Spitze. Sollte Müntefering allerdings wider Erwarten nicht ins Kabinett   gehen, habe der frühere niedersächsische Mnisterpräsidenten Sigmar Gabriel  Chancen auf das Amt des Arbeits- und Sozialmninisters, schreibt die  Zeitung.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: