Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Rheinische Post mehr verpassen.

26.11.2016 – 00:00

Rheinische Post

Rheinische Post: Frauen Union will Steuerklasse 5 zur Ausnahme machen

Düsseldorf (ots)

Die Frauen Union will die Steuerklasse 5 weitgehend abschaffen. "Die Vorteile des Ehegattensplittings sollen bei beiden ankommen. Deshalb wollen wir, dass die Steuerklasse 5 künftig nur noch die Ausnahme ist", sagte die Vorsitzende der Frauen Union, Annette Widmann-Mauz der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Bislang nutzten weniger als ein Prozent der Eheleute die Möglichkeit, sich in der Steuerklasse 4 über die monatliche Gehaltsabrechnung auch direkt den Steuervorteil des Ehegattensplittings zu sichern. Der Frauen Union schwebt vor, dass künftig Eheleute, die gemeinsam veranlagt und beide erwerbstätig sind, grundsätzlich die Steuerklasse 4 nutzen sollen. Damit der Splitting-Vorteil direkt wirksam wird, müssen sie allerdings beide dem jeweiligen Arbeitgeber mitteilen, was der andere verdient. Dies könnte für manche Ehepaare eine Hürde sein, sich für Steuerklasse 4 zu entscheiden. Widmann-Mauz betont: "Wenn Eheleute dem Arbeitgeber nicht kommunizieren wollen, was der jeweils andere verdient, dann sollen sie weiterhin die Steuerklasse 5 wählen können."

KONTEXT:

Typischerweise haben meistens die Ehefrauen die Steuerklasse 5, während die Männer die 3 haben. Das führt bei den Frauen zu verzerrend niedrigen Netto-Gehältern, da sie durch die gemeinsame Besteuerung einen höheren Steuersatz zahlen, als es für ihr Gehalt angemessen wäre. Bei den Frauen führt das dann oft zum Eindruck: Es lohnt sich nicht, dass ich arbeite. Nachteile gibt es auch beim Arbeitslosengeld, beim Elterngeld und anderen Leistungen des Staates. Denn diese berechnen sich nach dem Netto-Einkommen.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post
Weitere Meldungen: Rheinische Post