Rheinische Post

Rheinische Post: RWE-Kommunen lehnen Dividenden-Kürzung ab

Düsseldorf (ots) - Die an RWE beteiligten Kommunen lehnen eine Dividenden-Kürzung ab. "Wir gehen davon aus, dass RWE die Dividende für 2015 unverändert bei einem Euro pro Aktie lässt", sagte Ernst Gerlach, Geschäftsführer des Verbandes kommunaler RWE-Aktionäre (VKA), der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). "Andernfalls sollte uns der Vorstand erläutern, warum dies nicht möglich ist, bei den Einsparungen hat der Konzern schließlich seine Hausaufgaben gemacht."

Am 18. September kommt erneut der RWE-Aufsichtsrat zusammen, um über Wege aus der Krise und den Umbau zu beraten, wie die Zeitung aus Aufsichtsratskreisen erfuhr. Am Rande der Sitzung soll auch über die vier neuen operativen Vorstände gesprochen werden, die RWE installieren will. Matthias Hartung ist laut den Kreisen als neuer Vorstand für Erzeugung im Gespräch, Arndt Neuhaus als Vorstand für das Netzgeschäft.

Eine RWE-Sprecherin sagte auf Anfrage: "Zu Aufsichtsrats-Angelegenheiten äußern wir uns nicht."

Die Kommunen halten 25 Prozent an RWE.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: