Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Kita-Verwirrspiel = Von Detlev Hüwel

Düsseldorf (ots) - Was haben der Unterrichtsausfall und die Kinderbetreuung in NRW gemeinsam? Es bestehen für beide Bereiche große Zweifel an den offiziellen Zahlen. Der Unterrichtsausfall an unseren Schulen ist möglicherweise weitaus höher, als die vom Land angeordneten Stichproben belegen. Bei den Angeboten für Kinder unter drei Jahren (U 3) klaffen jedenfalls die Zahlenangaben von Bund und Land weit auseinander. Das liegt daran, dass der Bund die betreuten Kinder zählt, während das Land von den Bedarfsmeldungen der Kommunen ausgeht. Im Interesse der Eltern muss der Staat das Verwirrspiel beenden und zu einer einheitlichen Zählweise kommen. Das Land beteuert, dass inzwischen 155 000 U 3-Plätze zur Verfügung stehen. Das mag ja sein, aber sind sie auch angemessen verteilt? Wenn es - vor allem in ländlichen Regionen - Kommunen mit einem Überangebot gibt, in Großstädten Kita-Plätze aber nach wie vor Mangelware sind, muss das Land für eine vernünftige Bedarfsplanung sorgen, damit kein Kind zurückbleibt. Es besteht Handlungsbedarf.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: