Rheinische Post

Rheinische Post: Studentenwerk kritisiert geringe und späte Bafög-Anhebung

Düsseldorf (ots) - Die für das Wintersemester 2016/17 geplante Bafög-Anhebung um sieben Prozent fällt aus Sicht des Deutschen Studentenwerks zu gering aus und kommt zu spät. "Betrachtet man die Preis- und Einkommensentwicklung seit 2010, wird klar: Die Bafög-Bedarfssätze müssten bereits jetzt, zum Wintersemester 2014/2015, um 7,5 Prozent und die Freibeträge um zehn Prozent erhöht werden", sagte Achim Meyer auf der Heyde, Generalsekretär des Studentenwerks, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). "Grundsätzlich dürfen nicht immer viele Jahre und mehrere Generationen von Bachelor-Studierenden ins Land gehen, bis sich beim Bafög etwas tut. Wir fordern deshalb eine regelmäßige, dynamische Erhöhung des Bafög", sagte Meyer von der Heyde. Das Bundeskabinett verabschiedet am heutigen Mittwoch die Bafög-Novelle von Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU). Die letzte Bafög-Erhöhung gab es 2010.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: