Rheinische Post

Rheinische Post: Kampf gegen Rocker

Düsseldorf (ots) - Endlich scheint der gesetzliche Hebel im Kampf gegen die Rockerkriminalität gefunden zu sein, nach dem die Polizei seit Jahren gesucht hat: Die Berliner Justiz hat als erstes Bundesland überhaupt allen Motorrad-Rockern der Hells Angels verboten, ihre berüchtigten Abzeichen in der Öffentlichkeit zu tragen und ihre Vereinssitze damit zu zieren. Das kommt einem generellen Clubverbot gleich. Die anderen Bundesländer müssen nun nachziehen - besonders NRW. In keinem anderen Land bekämpfen sich die Rockerbanden so heftig. In Großstädten wie Duisburg und Köln kontrollieren sie das Rotlichtgewerbe und den Drogenhandel. Ihre Interessen setzen sie brutal durch. Dabei schrecken die Rocker auch vor Mord nicht zurück. Bislang konnten diese Kriminellen der Polizei mehr oder weniger auf der Nase herumtanzen, indem sie etwa lokal begrenzte Vereinsverbote einfach mit einer Namensumbenennung aushebelten. Damit könnte nun endlich Schluss sein, sollte die in Berlin angewandte Rechtsprechung bundesweit Bestand haben. Zu hoffen wäre es jedenfalls.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: