Rheinische Post

Rheinische Post: Neues Verkehrskonzept hilft dem Westen

Düsseldorf (ots) - Auf den neuen Bundesverkehrswegeplan schauen die Bundesländer mit Argusaugen. Es geht um Milliardeninvestitionen für ihre Straßen und Schienen. Die Infrastruktur ist für die Wirtschaftskraft der Bundesländer entscheidend. Neubauprojekte schaffen zudem Arbeitsplätze und fördern die Konjunktur. Der Verkehrswegeplan, der ab 2015 gelten soll, kann in Nordrhein-Westfalen Anlass zur Hoffnung geben. Nach jahrelanger Bevorzugung des Ostens sollen nun wieder mehr Verkehrsprojekte in Westdeutschland realisiert werden. Das wird auch Zeit. Zudem plant die Bundesregierung angesichts der viel zu knappen Mittel, deutlich stärker als bislang Prioritäten zu setzen. Auch das macht Sinn. Bevorzugt werden sollen Projekte mit nationaler Bedeutung. Vor dem Hintergrund, dass Nordrhein-Westfalen entscheidende Autobahnknotenpunkte für nationale und internationale Routen von Ost nach West und von Nord nach Süd hat, werden Gelder an Rhein und Ruhr fließen müssen. Angesichts des bereits heute bestehenden Investitionsstaus bei den Verkehrswegen erscheint die Politik der Regierung, nur fünf Milliarden Euro zusätzlich in vier Jahren investieren zu wollen, fraglich.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: