Rheinische Post

Rheinische Post: Spektakel in Paris

Düsseldorf (ots) - Die Franzosen erleben derzeit ein groteskes Spektakel. Zunächst erfuhren die verdutzten Bürger, dass Nicolas Sarkozy und sein Anwalt monatelang von der Justiz abgehört wurden. Schnell drängte sich Eindruck auf, dass die Enthüllungen dem Hoffnungsträger vieler konservativer Wähler gefährlich werden und seinen Traum von einem glorreichen Comeback platzenlassen könnten. Doch nun hat sich das Blatt spektakulär gewendet. Sarkozy gibt sich als Opfer einer Hetzjagd, und seine Parteifreunde unterstellen der sozialistischen Regierung eine Intrige gegen den Ex-Präsidenten. Ausgerechnet die Justizministerin muss sich den Vorwurf gefallen lassen, gelogen zu haben. Einmal mehr scheint die Regierung von François Hollande völlig überfordert. Doch es ist die französische Politik insgesamt, die ein verheerendes Bild abgibt. Kurz vor der Kommunalwahl dürfte die Angelegenheit das Vertrauen der Bürger in die Volksvertreter weiter erschüttern. Nur eine Formation kann davon am Wahltag wohl profitieren: die rechtsextreme Nationale Front von Marine Le Pen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: