Rheinische Post

Rheinische Post: Sieben grüne Energieminister fordern eng begrenzte neue Kraftwerks-Hilfen

Düsseldorf (ots) - Die sieben Energieminister der Grünen in den Bundesländern haben sich für eng begrenzte neue Hilfen für moderne konventionelle Kraftwerke ausgesprochen. "Wir fordern einen starken Ausbau des Ökostroms und die Entwicklung eines eng begrenzten ökologischen Flexibilitätsmarkts für neue effiziente und dezentrale Kraftwerke", sagte Nordrhein-Westfalens Minister Johannes Remmel (Grüne) als Sprecher der Ministergruppe der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Die Grünen in den sieben Ländern stellen sich damit gegen weite Teile der SPD, die umfangreiche neue Subventionen für den nahezu kompletten Kraftwerkspark der großen Stromkonzerne fordern. Die sieben Grünen-Minister trafen am Dienstag mit Bundeswirtschaftsminister Gabriel(SPD) zusammen. In vier Wochen solle es ein Folgetreffen geben, sagte Remmel. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Bayerns Regierungschef Horst Seehofer (CSU) hatten ein gemeinsames Papier vorgelegt, in dem sie ebenfalls neue Hilfen für konventionelle moderne Kraftwerke im begrenzten Umfang fordern.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: