Rheinische Post

Rheinische Post: Gymnasien wollen ihre Ruhe

Düsseldorf (ots) - Die Frist läuft formal zwar erst zum Jahresende ab, doch nichts deutet darauf hin, dass die Gymnasien in Nordrhein-Westfalen in nennenswerter Zahl zum Abitur nach neun Jahren zurückkehren wollen. Bislang gibt es noch keinen einzigen Antrag. Viele werden es bestimmt nicht werden. Das wird wohl niemanden verwundern, denn das organisatorische Hin und Her ist weder den Lehrern noch den Schülern und ihren Eltern zuzumuten. Sicher, mit der Einführung des Turbo-Abiturs - der erste Jahrgang wird 2013 die Gymnasien verlassen - hat sich die abgewählte schwarz-gelbe Landesregierung sehr viel Kritik eingehandelt. Zu Recht, denn die Umsetzung war miserabel und traf die Gymnasien weitgehend unvorbereitet. Im Laufe der Zeit haben sie sich jedoch mit den zunächst ungeliebten neuen Rahmenbedingungen arrangiert, haben an ihrem Schulprofil gefeilt - und wollen jetzt endlich einmal in Ruhe gelassen werden. Auch Rot-Grün hat sich früher für das Abitur nach acht Jahren starkgemacht, wenngleich nicht zulasten der Sekundarstufe I, wie das jetzt der Fall ist. Der Grundgedanke der Schulzeitverkürzung aber ist und bleibt gerade auch mit Blick auf andere europäische Staaten richtig. Wenn die neue Landesregierung meint, hier dennoch eine Rolle rückwärts machen zu müssen, ist sie auf dem Holzweg.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: