Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

14.11.2010 – 19:08

Rheinische Post

Rheinische Post: Löhrmanns Mantra

Düsseldorf (ots)

von Frank Vollmer

Es funktioniert fast wie auf Knopfdruck. Jedes Mal, wenn angesichts der Einführung der neuen Gemeinschaftsschule eine Bestandsgarantie für die Gymnasien in NRW gefordert wird wie am Wochenende von der Landeselternschaft, kommt von der grünen Schulministerin Sylvia Löhrmann erstens die Beteuerung, die Landesregierung plane nicht die Abschaffung irgendeiner Schulform. Zweitens sagt Löhrmann dann stets, sie setze bei der Gründung von Gemeinschaftsschulen auf "größtmöglichen Konsens". Soll heißen: Alles kann, nichts muss. Spannend wird es, wenn ein Konsens nicht zustande kommt. Die Ministerin hat bereits gesagt, ein Vetorecht einzelner Schulen sei nicht vorgesehen. Und auf kommunaler Ebene? Der Coesfelder Rat hat jüngst gegen eine Gemeinschaftsschule im benachbarten Billerbeck gestimmt - aus Angst um die Coesfelder Gymnasien. Das Misstrauen ist groß. Früher oder später muss Löhrmann Farbe bekennen. Tatsächlich wäre es tollkühn, bliese die Ministerin zum Großangriff aufs Gymnasium. Dafür sind die Argumente seiner Anhänger viel zu gut. Das Gymnasium muss sich nicht kleiner machen, als es ist: Es wird auch diesen Reform-Schub überleben - mit oder ohne Bestandsgarantie aus Düsseldorf.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2304

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung