Weser-Kurier

Weser-Kurier: Zur Rolle von Ministerin Aigner im Dioxin-Skandal

Bremen (ots) - Aigner eilt der Ruf voraus, eine Meisterin der Ankündigung zu sein. Ob Kennzeichnungspflicht für Kunstkäse und Imitatschinken, effektive Maßnahmen gegen Telefonwerbung oder Regeln gegen Kostenfallen im Internet - öffentlichkeitswirksam präsentiert sie gerne gute Ideen, Maßnahmen und Pläne, die dann aber allzuoft in der Abstimmung mit den anderen Ressorts und den EU-Gremien versanden oder gezähmt werden. Im Moment warten Verbraucher und Bauern auf Ankündigungen und Antworten. Wie können die Futtermittelkontrollen verbessert werden? Wie konnte es passieren, dass der unter Verdacht geratene Betrieb ein Qualitätssiegel besaß? Wie bekommen die Landwirte schnelle Hilfe? Warum kommen Futtermittel-Panscher so oft mit Geldstrafen davon? Ilse Aigner muss jetzt endlich das Heft des Handels an sich ziehen. Denn die Futtermittelbranche spielt auf Zeit. Das zeigen die früheren Skandale: Nach einiger Zeit ist der Hype vorbei, der Verbraucher beruhigt und das Geschäft wieder am Laufen. Bis zum nächsten Mal.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: