Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Frau im Spiegel

01.11.2011 – 08:30

Frau im Spiegel

Heide Keller hat Angst vor einer neuen Liebe

München (ots)

"Ich habe, um ehrlich zu sein, Angst vor einer neuen Liebe", gesteht "Traumschiff"-Star Heide Keller (70) im Interview mit der Peoplezeitschrift FRAU IM SPIEGEL. Keller lebt seit Jahren bewusst allein. "Ich war zweimal verheiratet. Es hat leider trotz großer Liebe nicht geklappt. Verliebt zu sein oder jemanden zu lieben, ist ein schönes Gefühl. Aber mit meinen Lebenserfahrungen traue ich mich nicht so recht an eine neue Liebe heran." Die Angst komme "sicher auch durch die Erfahrungen, die ich durch Verluste geliebter Menschen gemacht habe".

Das Alleinsein habe auch Vorteile: "Ich treffe alle Entscheidungen selbst. Das habe ich immer getan. Vielleicht lebe ich deshalb allein", so die Schauspielerin, die neben ihrer Rolle als "Traumschiff"-Chefstewardess Beatrice auch Drehbücher für einige Folgen geschrieben hat. Ob sie zu selbstständig für eine Beziehung ist? - "Ich glaube, ich bin schon emanzipiert auf die Welt gekommen. Ich kann Bierkästen schleppen und Bäume beschneiden. Und ich kann mein Geld ausgeben, so wie ich möchte. Ich könnte mit jemandem, der mich kontrolliert, gar nicht leben."

"Natürlich würde ich ein neues Glück nicht ablehnen", sagt sie. "Aber noch einmal einer großen Liebe zu begegnen, ist doch eher unwahrscheinlich." Sie glaube auch, "dass Frauen in einem bestimmten Alter sagen sollten: So, jetzt ist genug!" Begehrenswert zu sein, habe für sie "auch etwas mit Jugend zu tun".

Die 70-Jährige erzählt FRAU IM SPIEGEL darüber hinaus, dass sie Kontakt zu ihrem Ex-Mann Hans von Borsody hat. "Ab und zu telefonieren wir, hören, wie es dem anderen geht. Unser Kontakt ist freundschaftlich." Ihr erster Mann Thomas sei leider voriges Jahr gestorben.

Auf die Frage, was sie tut, um schön zu bleiben, antwortet Keller "Ja, wenn ich das denn bin?". Manchmal denke sie, wenn sie morgens in den Spiegel gucke: "Oh Gott, wer hat denn das schäbige Bild da hingehängt?" Sport treibt sie nicht. "Ich denke ja nicht daran! Der liebe Gott hat mir vieles mitgegeben, für das ich sehr dankbar bin. Aber die Begeisterung für Sport ganz bestimmt nicht." Das einzige, was sie gern mache, sei in einem Herbstwald spazieren zu gehen oder stundenlang im Meer zu schwimmen.

Heide Keller ist auf dem "Traumschiff" seit der ersten Stunde dabei: 65 Folgen, 30 Jahre. Tausende Passagiere hat sie als Chefstewardess Beatrice begrüßt. Jetzt feiert sie mit dem ZDF-Luxusliner großes Jubiläum (Sonntag, 6.11., 20.15 Uhr). Sie ist auch gut mit Produzent Wolfgang Rademann befreundet. "Da gibt es unendlich viele lustige Geschichten mit ihm", sagt sie. "Unvergessen bleibt für mich das Erlebnis, als ich nachts bei Sternenhimmel und Mondenschein mit Wolfgang auf Bora Bora im Südpazifik schwimmen ging. Wir waren bestimmt eine Stunde in dem herrlichen Wasser. Am nächsten Tag wussten alle Teammitglieder, worüber wir gelacht haben - Wasser trägt den Schall so gut. Wolfgang und ich ahnten natürlich nichts davon."

Ein außergewöhnlich trauriges Erlebnis war für Keller, als ihre beste Freundin Christine Schild, die eine Rolle auf dem "Traumschiff" spielen sollte, plötzlich schwer krank wurde und auf Tahiti notoperiert werden musste. "Später wurde sie nach Hause geflogen. Das hat mich damals sehr mitgenommen. Zum Glück geht es Christine heute wieder gut." Zu ihr nach Frankreich wollte Heide Keller eigentlich auch an ihrem Geburtstag, der kürzlich war. "Aber ich habe gerade Handwerker im Haus und baue um. Also musste ich bleiben und habe spontan mit zehn lieben Menschen bei meinem Italiener um die Ecke hier in Bonn gefeiert. Es war ein sehr fröhlicher Abend, an dem ich jedem einzelnen Gast danken konnte."

Besonders viel Kraft kosteten Heide Keller in ihrem Leben "die Zeiten der Trennungen und Abschiede". Für sie sei das immer ein schmerzhafter Prozess gewesen, auch wenn sie oft diejenige gewesen sei, die ging. "Auch als Thomas starb, war das sehr schmerzhaft für mich. Ich bin dankbar dafür, dass ich kurz vor seinem Tod noch mit ihm sprechen konnte. Ich weiß es noch genau: Ich rief ihn aus Panama an. Trotz der räumlichen Entfernung in diesem Moment und der vielen Jahre, die wir nicht miteinander verbracht haben, spürte ich eine unglaubliche Nähe zu ihm. Das war ein sehr tröstendes Gefühl für mich."

TV-Tipp:

Das Traumschiff - Zum 65. Mal sticht der Luxusliner in See. Zum 30-jährigen TV-Jubiläum wird ein Bordfest mit 22 Gaststars wie Otto, Til Schweiger und Hape Kerkeling gefeiert. 6.11., 20.15 Uhr, ZDF.

Pressekontakt:

Ulrike Reisch
Ressortleitung Aktuell
Frau im Spiegel
Tel.: 089-272708977
E-Mail: ulrike.reisch@frau-im-spiegel.de

Original-Content von: Frau im Spiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frau im Spiegel
Weitere Meldungen: Frau im Spiegel