Alle Storys
Folgen
Keine Story von Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. (GfbV) mehr verpassen.

Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. (GfbV)

Einladung zur Informationsveranstaltung: Freiheit für den "kurdischen Obama"!

Ein Dokument

Informationsveranstaltung Freiheit für den "kurdischen Obama":

- Zum Leben des Oppositionellen Selahattin Demirtas in türkischer Haft
- Mit Thomas Oppermann (SPD) und Süleyman Demirtas, dem Bruder des Inhaftierten
- Dienstag, 3. September 2019, ab 19:30 Uhr bei der GfbV, Geiststraße 7, 37073 
  Göttingen

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) richtet am kommenden Dienstag eine Infoveranstaltung über den türlisch-kurdischen Politiker Selahattin Demirtas aus. Thomas Oppermann (SPD), Vizepräsident des Deutschen Bundestages, und Süleyman Demirtas, der Bruder des seit November 2016 inhaftierten Oppositionellen berichten über sein Leben in türkischer Haft. Am 2. September soll Demirtas ein weiteres Mal vor türkischen Gerichten angehört werden. Am 19. September wird er vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EMGR) aussagen.

Die Veranstaltung am 3. September 2019 im Victor-Gollancz-Haus der Gesellschaft für bedrohte Völker, Geiststraße 7 in Göttingen, beginnt um 19:30 Uhr.

Der heute 46-jährige türkisch-kurdische Politiker, der als "kurdischer Obama" bezeichnet wird, ist seit seinem 18. Lebensjahr politisch aktiv. Als Rechtsanwalt machte er es sich zur Aufgabe, Gefangene in der Türkei vor polizeilicher Willkür zu schützen. Dabei stieg er innerhalb der Kurdenbewegung auf, wurde Vorstand des Menschenrechtsvereins IHD und leitete dessen Zweigstelle in Diyarbakir, der heimlichen Hauptstadt der Kurden in der Türkei.

Im Juni 2014 trat er der prokurdischen "Demokratischen Partei der Völker" (Türkisch: Halklar?n Demokratik Partisi HDP) bei und wurde zum Co-Vorsitzenden gewählt. Er setzt sich für eine friedliche Lösung der Kurdenfrage ein, für echte Demokratisierung, für Glaubensfreiheit für Christen, Aleviten, Yeziden, für sprachliche, politische und kulturelle Gleichberechtigung für Kurden, für Assyrer/Aramäer und Armenier sowie für ein friedliches Miteinander in der Türkei.

Demirtas wollte als Rechtsanwalt die Menschen verteidigen. Nun sitzt er selbst seit dem 3. November 2016 im Gefängnis. Seine Frau Basak und die Töchter Delal und D?lda warten seitdem vergeblich auf seine Rückkehr.

Das Veranstaltungs-Plakat hängt dieser Meldung an.

Für mehr Informationen erreichen Sie den GfbV-Nahostexperten Kamal Sido unter k.sido@gfbv.de oder 0173 67 33 980.

Gesellschaft für bedrohte Völker
Postfach 2024
D-37010 Göttingen
Tel.: +49 551 499 06-21
Fax: +49 551 580 28
E-Mail: info@gfbv.de
www.gfbv.de
Menschenrechtsorganisation mit beratendem Status bei den UN und mitwirkendem
Status beim Europarat
Weitere Storys: Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. (GfbV)
Weitere Storys: Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. (GfbV)
  • 25.08.2019 – 08:40

    Rohingya-Flüchtlinge dürfen nicht vergessen werden

    Massenexodus der Minderheit aus Burma eskalierte vor zwei Jahren (25.8.) Bangladesch kündigt härteres Vorgehen gegen Flüchtlinge an Rohingya dürfen nicht zu den Palästinensern Südasiens werden Zwei Jahre nach der gewaltsamen Vertreibung von 700.000 Rohingya aus Burma hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) mehr konkrete Hilfen für die Flüchtlinge gefordert. DIe internationale Staatengemeinschaft müsse ...

  • 23.08.2019 – 12:42

    Feuer im Amazonas: "Neokolonialismus": Bolsonaro ignoriert Kritik im eigenen Land

    Vorwurf des "Neokolonialismus": - Bolsonaro verschweigt die Kritik brasilianischer NGOs - Sie warnen seit Monaten vor den Konsequenzen seiner Politik - GfbV begrüßt, dass die Brände Thema beim G7-Gipfel werden Die verheerenden Waldbrände in seinem Land hat Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro zuerst geleugnet, dann mit haarsträubenden Verschwörungstheorien ...