Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von The Economist

04.07.2019 – 18:56

The Economist

The Economist: Die Krise des Konservatismus | USA und China | Ernennungen in der EU | Kampf in Lybien | Usbekistans Wirtschaft | Der Fall Lübcke

The Economist: Die Krise des Konservatismus | USA und China | Ernennungen in der EU | Kampf in Lybien | Usbekistans Wirtschaft | Der Fall Lübcke
  • Bild-Infos
  • Download

Unsere Titelgeschichte in dieser Woche handelt von der globalen Krise des Konservatismus. In Zweiparteiensystemen, wie den Vereinigten Staaten und (im weitesten Sinne) Großbritannien, sind die Rechten an der Macht, aber nur, indem sie die Werte, die sie früher definiert haben, aufgeben. In Ländern mit vielen Parteien wird die Mitte-Rechts untergraben, wie in Deutschland und Spanien, oder ausgeweidet, wie in Frankreich und Italien. In Ungarn sind die Rechten direkt zum nationalistischen Populismus übergegangen. "Konservativ zu sein", schrieb der Philosoph Michael Oakeshott, "bedeutet, das Vertraute dem Unbekannten vorzuziehen, das Versuchte dem Unversuchten, die Tatsache dem Geheimnis, das Tatsächliche dem Möglichen, das Beschränkte dem Unbegrenzten, das Naheliegende dem Fernen." Die neuen Rechten sind jedoch beleidigt und unzufrieden. Sie sind Pessimisten und Reaktionäre. Sie schauen auf die Welt und sehen, was Präsident Donald Trump einst als "Blutbad" bezeichnete. Man muss kein Konservativer sein, um das zutiefst beunruhigend zu finden.

Weitere Themen:

Chinas finanzielle Öffnung

Amerika und China gehen sich gegenseitig an die Kehle, greifen sich aber auch gegenseitig in die Taschen.

Die wichtigsten Jobs in der Europäischen Union

Deae ex machina. Europa lässt sich auf einige überraschende Ernennungen ein, die aber potenziell starke Führungskräfte sind.

Schumpeter

Ben van Beurdens Balanceakt. Der Chef von Royal Dutch Shell trägt einige harte Wahrheiten über Öl und Klimawandel auf.

Libyen

Die Belagerung des Mittelmeerraumes. Während sich mehr Ausländer in den Kampf um die Hauptstadt Libyens stürzen, verschärft sich das Elend.

Usbekistan

Die Regierung versucht, die Wirtschaft in rasantem Tempo zu sanieren.

Insektenzucht

Käfer und Fliegen werden Teil der landwirtschaftlichen Nahrungskette.

Verlagswesen in Frankreich

Neue Formen des Buchhandels kollidieren mit gängigen Methoden zum Schutz von Buchhandlungen.

Besonders interessant für unsere Leser in Deutschland:

Der Fall Lübcke. Ein politischer Mord in Deutschland.

THE WORLD AHEAD:

Zukunftsforschung

Warum es sich lohnt, verrückt klingende Szenarien über die Zukunft zu lesen - auch unsere eigenen.

PODCAST:

Demis Hassabis von DeepMind erklärt, wie Spiele ein Testfeld für Algorithmen sind und welche realen Herausforderungen er mit künstlicher Intelligenz angehen will.

WORLD IF 2019:

The Economist's jährliche Beilage "The World If" stellt Szenarien vor, die unter bestimmten Annahmen viele Jahre in der Zukunft eintreten können. Die Beilage behandelt Hypothesen wie zum Beispiel die Wirkungslosigkeit von Antibiotika.

Diese und acht weitere Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe der "World If".

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: 
Christoph Lapczyna | plümer)communications 
Tel. +49 (0)40 790 21 89-90
 E-Mail: cl@pluecom.de

Über The Economist (http://www.economist.com) 
Mit einem wachsenden globalen Publikum und einem Ruf für aufschlussreiche
Analysen und Perspektiven auf jeden Aspekt des Weltgeschehens ist The Economist
eine der anerkanntesten und am meisten gelesenen Publikationen zu aktuellen
Themen weltweit. Zusätzlich zu den wöchentlichen Print- und Digitalausgaben und
der Website veröffentlicht The Economist Espresso, eine tägliche
Nachrichten-App, Global Business Review, ein zweisprachiges
englisch-chinesisches Produkt und Economist VR, eine Virtual-Reality-App.
Economist Radio produziert mehrere Podcasts pro Woche, und Economist Films
produziert Kurz- und Langformat-Videos. The Economist unterhält starke Social
Communities auf Facebook, Twitter, LinkedIn, Snapchat, LINE, Medium und anderen
sozialen Netzwerken. The Economist wurde mit vielen redaktionellen und
Marketing-Auszeichnungen ausgezeichnet und wurde im Trusting News Project Report
2017 zur vertrauenswürdigsten Nachrichtenquelle gewählt.