Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von The Economist

27.06.2019 – 18:12

The Economist

The Economist: Blackstones Wachstum | Chinas militärische Reform | Entschädigungen für Sklaverei | Ländliches Japan | Der Kampf gegen den Krebs

The Economist: Blackstones Wachstum | Chinas militärische Reform | Entschädigungen für Sklaverei | Ländliches Japan | Der Kampf gegen den Krebs
  • Bild-Infos
  • Download

Unser Titel diese Woche fragt, wie man den Iran in Schach halten kann. Das Land ist bereit, den Atomvertrag zu brechen, den es 2015 mit Amerika und anderen Mächten unterzeichnet hat. Obwohl der Iran nicht im Begriff ist, eine Atomwaffenmacht zu werden, nutzt er sein Programm erneut, um Druck auf Amerika auszuüben. Das fügt ein explosives neues Element zu einer bereits unberechenbaren Mischung hinzu, die zu Angriffen auf sechs Schiffe, dem Abschuss einer amerikanischen Drohne und einem Cyberangriff auf den Iran geführt hat. Weder Präsident Trump, noch die amerikanischen Verbündeten, noch der Iran wollen einen großen neuen Krieg im Nahen Osten. Doch die Strategie von Donald Trump, "maximalen Druck" auf den Iran auszuüben, macht den Krieg wahrscheinlicher. Bevor die Dinge außer Kontrolle geraten, müssen beide Seiten miteinander sprechen.

Weitere Themen:

Blackstone

Das weltweit größte Buy-out-Unternehmen ist noch nicht fertig mit dem Wachstum, sagt sein Chef. Kann es das weiterhin gewinnbringend tun?

Schumpeter

Ein versehentlicher Schwarzmaler. Eine berüchtigte Prognose über die Automatisierung von Jobs wurde missverstanden, sagt einer ihrer Autoren.

Militärische Reform

Xi Jinping will, dass die chinesischen Streitkräfte bis 2050 "Weltklasse" sein sollen. Er hat mehr getan, um dies zu erreichen, als jeder seiner Vorgänger.

Lexington

Sklavenlöhne: Die Idee von Entschädigungen für die Sklaverei ist moralisch gesehen reizvoll, aber nicht ganz ausgereift. Demokraten sollten den Plan fallen lassen.

Ländliches Japan

Alt, schrumpfend und pleite. Die Belastung durch eine alternde und rückläufige Bevölkerung ist am stärksten auf dem Land zu spüren.

Der Kampf gegen den Krebs

In der Onkologie ist das richtige Objekt für die Forschung am Menschen vielleicht nicht der Mensch, sondern andere Tiere - vor allem große Tiere.

Sprache und Recht

Europa wehrt sich gegen vegetarische Burger und vegane Steaks.

ECONOMIST FILMS:

Geheimnisse der Tiefe

Teile des Meeresbodens werden zum ersten Mal erforscht. Wissenschaftler nutzen Technologien, um die von der Menschheit verursachten Schäden kartografisch zu erfassen und Hinweise darauf zu geben, wie der Ozean besser geschützt werden kann.

OPEN FUTURE 2019:

Madeleine Albright: On tyranny, populism - and how best to respond today

Essay competition: What fundamental economic and political change, if any, is needed for an effective response to climate change?

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: 
Christoph Lapczyna | plümer)communications 
Tel. +49 (0)40 790 21 89-90
 E-Mail: cl@pluecom.de

Über The Economist (http://www.economist.com) 
Mit einem wachsenden globalen Publikum und einem Ruf für aufschlussreiche
Analysen und Perspektiven auf jeden Aspekt des Weltgeschehens ist The Economist
eine der anerkanntesten und am meisten gelesenen Publikationen zu aktuellen
Themen weltweit. Zusätzlich zu den wöchentlichen Print- und Digitalausgaben und
der Website veröffentlicht The Economist Espresso, eine tägliche
Nachrichten-App, Global Business Review, ein zweisprachiges
englisch-chinesisches Produkt und Economist VR, eine Virtual-Reality-App.
Economist Radio produziert mehrere Podcasts pro Woche, und Economist Films
produziert Kurz- und Langformat-Videos. The Economist unterhält starke Social
Communities auf Facebook, Twitter, LinkedIn, Snapchat, LINE, Medium und anderen
sozialen Netzwerken. The Economist wurde mit vielen redaktionellen und
Marketing-Auszeichnungen ausgezeichnet und wurde im Trusting News Project Report
2017 zur vertrauenswürdigsten Nachrichtenquelle gewählt.