Skoda Auto Deutschland GmbH

SKODA erzielt bestes erstes Halbjahr der Unternehmensgeschichte

SKODA erzielt bestes erstes Halbjahr der Unternehmensgeschichte
SKODA erzielt bestes erstes Halbjahr der Unternehmensgeschichte: In den ersten sechs Monaten verzeichnet die tschechische Traditionsmarke weltweit 585.000 Auslieferungen und übertrifft das Rekordergebnis aus dem Vorjahr um 2,8 Prozent (Januar bis Juni 2016: 569.400 Fahrzeuge). Das SUV SKODA KODIAQ (Foto)... mehr

Mladá Boleslav (ots) -

   - Absatzrekord: SKODA verzeichnet von Januar bis Juni weltweit 
     585.000 Auslieferungen
   - Bester Juni aller Zeiten: 105.200 Auslieferungen (+6,5 %)
   - Internationaler Erfolg: SKODA wächst in Europa und Russland
   - Erfolgsmodelle: SUPERB und FABIA legen zu; OCTAVIA bleibt 
     Bestseller der Marke
   - Guter Marktstart des SKODA KODIAQ: 27.100 Auslieferungen seit 
     Februar 

SKODA hat im ersten Halbjahr seinen Wachstumskurs fortgesetzt. In den ersten sechs Monaten verzeichnete die tschechische Traditionsmarke weltweit 585.000 Auslieferungen und übertraf das Rekordergebnis aus dem Vorjahr um 2,8 Prozent (Januar bis Juni 2016: 569.400 Fahrzeuge). 105.200 Auslieferungen im Juni sind ebenfalls ein Allzeithoch (Juni 2016: 98.800 Fahrzeuge). Die positive Entwicklung im Kernmarkt Europa sowie das zweistellige Absatzplus in Russland tragen ebenso zum Rekordergebnis bei wie die deutlichen Zugewinne der SKODA Modellreihen FABIA und SUPERB. Das neue SUV SKODA KODIAQ feiert mit 27.100 Auslieferungen seit Februar einen erfolgreichen Einstieg in die weltweiten Märkte.

"Mit deutlich mehr als einer halben Million ausgelieferten Fahrzeuge haben wir das absatzstärkste Halbjahr in der Geschichte von SKODA erzielt", sagt SKODA Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier und fügt hinzu: "Unsere SUV-Offensive zeigt Wirkung. Die hohe Nachfrage nach dem SKODA KODIAQ übertrifft unsere Erwartungen und unterstreicht, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit dem neuen Kompakt-SUV SKODA KAROQ werden wir unsere Position in diesem wichtigen Segment weiter stärken."

In Westeuropa verzeichnet SKODA im Juni mit 45.900 Auslieferungen ein Plus von 2,1 Prozent (Juni 2016: 45.000 Fahrzeuge). Im ersten Halbjahr verbessert die Marke ihren Absatz um 4,1 Prozent auf 252.300 Fahrzeuge (Januar bis Juni 2016: 242.500 Fahrzeuge). Im stärksten europäischen Einzelmarkt Deutschland steigen die Absatzzahlen im Juni um 0,7 Prozent auf 17.300 Fahrzeuge (Juni 2016: 17.200 Fahrzeuge). In den ersten sechs Monaten nehmen die Verkäufe in der Bundesrepublik um 1,8 Prozent auf 88.000 Einheiten zu (2016: 86.500 Fahrzeuge). Zweistellige Zuwachsraten verzeichnet SKODA von Januar bis Juni in Italien (13.600 Fahrzeuge; +18,4 %) und Österreich (12.900 Fahrzeuge; +13,7 %). Auch in Großbritannien (43.500 Fahrzeuge; +3,1 %), Spanien (13.500 Fahrzeuge; +2,5 %), Frankreich (13.400 Fahrzeuge; +8,9 %), Belgien (11.400 Fahrzeuge; +6,7 %), Schweden (8.900 Fahrzeuge; +8,4 %), und den Niederlanden (7.700 Fahrzeuge; +1,7 %) legen die Auslieferungen zu.

In Zentraleuropa setzt SKODA im Juni mit 19.200 Fahrzeugen 11,4 Prozent mehr Autos ab (Juni 2016: 17.200 Fahrzeuge). In der ersten Jahreshälfte fällt das SKODA Wachstum mit 14,0 Prozent auf 109.800 Fahrzeuge zweistellig aus (2016: 96.300 Fahrzeuge). Auf seinem Heimatmarkt in Tschechien verbessert der Hersteller den Absatz im Juni um 8,3 Prozent auf 8.900 Fahrzeuge (Juni 2016: 8.200 Fahrzeuge) und in den ersten sechs Monaten des Jahres um 10,9 Prozent auf 51.200 Fahrzeuge (2016: 46.200 Fahrzeuge). Von Januar bis Juni steigen die Auslieferungen außerdem in Polen (34.600 Fahrzeuge; +17,2 %), Ungarn (6.200 Fahrzeuge; +10,0 %), Slowenien (3.900 Fahrzeuge; +16,2 %), Kroatien (3.200 Fahrzeuge; +59,9 %) und der Slowakei (10.700 Fahrzeuge; +11,1 %).

In Osteuropa ohne Russland übertrifft SKODA im Juni das Vorjahresniveau mit 3.800 Fahrzeugen um 14,9 Prozent (Juni 2016: 3.300 Fahrzeuge). Mit 13,0 Prozent fällt das Wachstum im gesamten ersten Halbjahr ähnlich stark aus. SKODA setzt in diesem Zeitraum 19.300 Fahrzeuge ab (2016: 17.000 Fahrzeuge). Zu diesem positiven Ergebnis tragen die Entwicklungen in Rumänien (5.200 Fahrzeuge; +8,0 %), Serbien (3.200 Fahrzeuge; +6,3 %), der Ukraine (2.600 Fahrzeuge; +65,9 %) sowie im Baltikum (3.900; +23,0 %) bei.

In Russland verzeichnet SKODA ein zweistelliges Plus von 17,9 Prozent (5.700 Fahrzeuge) gegenüber dem Vorjahresmonat (Juni 2016: 4.800 Fahrzeuge). In der ersten Jahreshälfte verzeichnet der Hersteller ein Plus von 6,7 Prozent auf 28.700 Fahrzeuge (2016: 26.900 Fahrzeuge).

Auf dem weltweit größten Einzelmarkt China kann die tschechische Traditionsmarke im Juni um 5,3 Prozent auf 23.500 Fahrzeuge zulegen (Juni 2016: 22.400 Fahrzeuge). Mit diesem Aufschwung erfüllen sich die Erwartungen des Herstellers. Steuererhöhungen zu Beginn des Jahres für verschiedene Fahrzeugsegmente, in denen auch SKODA vertreten ist, hatten zu einem Rückgang der Absatzzahlen geführt. In der ersten Jahreshälfte setzt SKODA 134.000 Fahrzeuge ab (Januar bis Juni 2016: 145.800 Fahrzeuge; -8,1 %).

Ein positives Ergebnis kann SKODA in Indien verzeichnen. Hier steigert der Hersteller die Auslieferungen im Juni um 42,7 Prozent auf 1.400 Fahrzeuge (Juni 2016: 1.000 Fahrzeuge). In der ersten Jahreshälfte fällt das SKODA Wachstum mit 21,7 Prozent auf 7.900 Fahrzeuge zweistellig aus (2016: 6.500 Fahrzeuge).

In Israel kann SKODA im Juni deutlich zulegen. 2.200 ausgelieferte Fahrzeuge bedeuten einen Zuwachs von 41,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat (Juni 2016: 1.500 Fahrzeuge). In der ersten Jahreshälfte verzeichnet der Hersteller ein Plus von 11,6 Prozent auf 14.000 Fahrzeuge (Januar bis Juni 2016: 12.500 Fahrzeuge). In Australien kann die tschechische Traditionsmarke im Juni um 23,8 Prozent auf 600 Fahrzeuge zulegen (Juni 2016: 500 Fahrzeuge). Von Januar bis Juni steigen die Auslieferungen um 5,8 Prozent auf 9.700 Einheiten (Januar bis Juni 2016: 9.200 Fahrzeuge). In Taiwan verzeichnet SKODA im Juni mit 400 Auslieferungen ein Plus von 4,0 Prozent (Juni 2016: 400 Fahrzeuge). Im ersten Halbjahr verbessert die Marke ihren Absatz um 8,2 Prozent auf 2.400 Fahrzeuge (Januar bis Juni 2016: 2.300 Fahrzeuge).

Auslieferungen der Marke SKODA an Kunden im ersten Halbjahr 2017 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahr):

   SKODA OCTAVIA (205.300; -6,5 %) 
   SKODA RAPID (103.000; +0,4 %) 
   SKODA FABIA (111.100; +6,1 %) 
   SKODA SUPERB (75.900; +8,3 %) 
   SKODA YETI (43.000; -18,0 %) 
   SKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 19.700; -1,6 %) 
   SKODA KODIAQ (27.100; -) 

Auslieferungen der Marke SKODA an Kunden im Juni 2017 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

   SKODA OCTAVIA (35.000; -2,6 %) 
   SKODA RAPID (17.600; -0,8 %) 
   SKODA FABIA (19.700; 0,7 %) 
   SKODA SUPERB (13.000; +3,7 %) 
   SKODA YETI (6.700; -24,9 %) 
   SKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 3.200; -20,4 %) 
   SKODA KODIAQ (9.900; -) 

Pressekontakt:

Rainer Strang
Leiter Motor- und Wirtschaftspresse
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: Rainer.Strang@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Skoda Auto Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: