Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Polizei erfasst islamfeindliche Straftaten in spezieller Datei/Zahl der Gewalttaten nimmt zu

Berlin (ots) - Berlin - Angesichts der zunehmenden Hasspropaganda gegen Muslime soll die Polizei nach Informationen des "Tagesspiegels" (Donnerstagausgabe) von 2017 an speziell islamfeindliche Straftaten erfassen. Eine von der Innenministerkonferenz beauftragte Arbeitsgruppe von Polizeiexperten aus Bund und Ländern hat empfohlen, das Definitionssystem "Politisch Motivierte Kriminalität (PMK)" um diesen Tatbestand zu erweitern. Erfasst werden sollen künftig zudem christenfeindliche und antiziganistische Delikte, also Straftaten gegen Sinti und Roma. Unterdessen nimmt die Kriminalität von Neonazis und anderen Rechten in Deutschland nach Informationen des Tagesspiegels offenbar weiter zu. In den ersten drei Monaten registrierte die Polizei nach vorläufigen Erkenntnissen 3443 rechte Straftaten, darunter 299 Gewaltdelikte. 214 Menschen wurden verletzt. Die Polizei ermittelte 1572 Tatverdächtige, 66 Personen wurden festgenommen. Neun erhielten einen Haftbefehl.

http://www.tagesspiegel.de/politik/statistik-der-bundesregierung-zahl-der-rechtsextremen-straftaten-steigt/13579998.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: