Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Kanzleramt warnte Merkel vor Ackermann-Essen

Berlin (ots) - Vor dem umstrittenen Geburtstagsessen für Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann im April 2008 hatte das Kanzleramt offenbar Bedenken angemeldet. Dies geht aus internen Dokumenten hervor, die die Bundesregierung an den Verbraucherschützer Thilo Bode herausgegeben hat und die dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel vorliegen (Mittwochsausgabe). Entscheidende Passagen in einem Papier, das den Entwurf für die Begrüßungsrede enthält, sind geschwärzt. Die Regierung gibt aber zu, es gehe darin "um Hinweise an die Bundeskanzlerin zur öffentlichen Wahrnehmung der Deutschen Bank AG bei bestimmten Vorgängen in der Vergangenheit im Kontext mit der Wirtschafts- und Finanzkrise". Die Passagen seien auch geschwärzt, weil sie der Vorbereitung einer "politischen Führungsentscheidung" dienten.

Bode verlangt weitere Informationen. Seine Klage vor dem Berliner Verwaltungsgericht wird am Donnerstag verhandelt. Die bereits herausgegebenen Unterlagen bewiesen, dass "die Macht der Lobbyisten eine so vertrauensvolle Nähe zwischen der Kanzlerin und der Finanzindustrie geschaffen hat, dass die erforderliche Distanz einer unabhängigen Regierung nicht mehr gewahrt erscheint", kritisiert Bode gegenüber dem Tagesspiegel.

Die Beamten im Kanzleramt planten, Merkel eine Hymne auf Ackermann halten zu lassen. "Ihr persönlicher Beitrag zur Entwicklung des Finanzstandorts Deutschland ist (...) kaum zu überschätzen", heißt es in dem Entwurf einer Begrüßungsansprache, der dem Tagesspiegel vorliegt. "Insbesondere was das Investment-Banking angeht" habe sich Ackermann verdient gemacht. Der Deutsche-Bank-Geschäftsbericht 2007 sei mit Erleichterung aufgenommen worden. "Gute Nachrichten konnte Ihre Branche in den letzten Wochen besonders gut gebrauchen." Welche Worte tatsächlich gefallen sind, blieb im Kreis der Gäste. Die ursprünglich entworfene Rede sei nicht gehalten worden, teilte die Regierung mit. Weitere Aufzeichnungen dazu gäbe es nicht.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: