PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. mehr verpassen.

19.12.2008 – 12:20

Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.

Bauindustrie für kommunales Investitionsprogramm: 70 Mrd. Investitionsstau - Maßnahmen können kurzfristig wirksam werden

Berlin (ots)

"Maßnahmen gegen den kommunalen Investitionsstau
verbessern langfristig die Standortbedingungen, sie werden 
gleichzeitig aber auch kurzfristig konjunkturell wirksam. Die 
deutsche Bauindustrie unterstützt deshalb die Absicht der 
Bundesregierung, in dem geplanten Konjunkturprogramm einen 
Schwerpunkt im Bereich der kommunalen Infrastruktur zu setzen." Diese
Auffassung vertrat heute in Berlin der designierte Präsident des 
Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Dipl.-Ing. Herbert Bodner,
anlässlich eines gemeinsamen Besuches mit Bundesbauminister Wolfgang 
Tiefensee in einer Berliner Kindestagesstätte. Jeder Bundesbürger 
wisse aus eigener Anschauung, dass viele deutsche Kommunen in den 
vergangenen Jahren - nicht nur in Berlin - die öffentliche 
Bausubstanz auf Verschleiß betrieben hätten.
Den kurzfristig zu beseitigenden Investitionsstau bezifferte 
Bodner mit etwa 70 Mrd. Euro. Der Nachholbedarf reiche von der 
dringend notwendigen energetischen Sanierung von Schulen und 
Kindertagesstätten, der Sanierung von 450.000 km öffentlicher 
Kanalisation bis hin zur Erneuerung des kommunalen Straßennetzes, für
das allein 30 Mrd. Euro aufgebracht werden müssten.
Spekulationen über eine möglicherweise nicht ausreichende 
Kapazität in der deutschen Bauwirtschaft trat Bodner entschieden 
entgegen. Auch wenn die Bauwirtschaft derzeit noch nicht in der 
Rezession stecke, gäben bereits jetzt drei von zehn Unternehmen an, 
dass sie unter einer schlechten Auftragslage litten. Mit dem 
Fortschreiten der gesamtwirtschaftlichen Rezession sei davon 
auszugehen, dass im Jahresverlauf 2009 weitere Kapazitäten frei 
würden. Bodner: "Ein kommunales Investitionsprogramm wird sicherlich 
nicht an den Kapazitäten in der deutschen Bauwirtschaft scheitern."
Auch im Internet abrufbar: www.bauindustrie.de

Pressekontakt:

Ansprechpartner: Dr. Heiko Stiepelmann
Funktion: Stellv. Hauptgeschäftsführer und
Leiter der Hauptabteilung Volkswirtschaft,
Information und Kommunikation
Tel: 030 - 21286 140, Fax: 030 - 21286 189
E-Mail: Heiko.Stiepelmann@bauindustrie.de

Original-Content von: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.
Weitere Storys: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.