medi GmbH & Co. KG

Economy-Class-Syndrom - Reisethrombose - Sitzthrombose Tipp: Reisestrümpfe mit Kompression tragen (mit Bild)

Seit 10 Jahren ist medi travel ein Schutzengel auf Reisen. medi travel ist der einzige klinisch getestete Reisestrumpf und ausschließlich im medizinischen Fachhandel erhältlich (The Lancet, Mai 2001). Das Besondere für die zuverlässige Kompression: Die Größe richtet sich nach dem Fesselmaß - nicht nach der Schuhgröße! Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/medi GmbH & Co. KG"
Seit 10 Jahren ist medi travel ein Schutzengel auf Reisen. medi travel ist der einzige klinisch getestete Reisestrumpf und ausschließlich im medizinischen Fachhandel erhältlich (The Lancet, Mai 2001). Das Besondere für die zuverlässige Kompression: Die Größe richtet sich nach dem Fesselmaß - nicht nach... mehr

Bayreuth (ots) - Wer beruflich oder privat das Flugzeug nutzt, weiß: Es ist eng im Flieger. Etwa 43 cm Sitzbreite und 76 cm Beinfreiheit werden Fluggästen in der "Touristenklasse" zugebilligt.

Wenn Fluggäste stundenlang bewegungslos im Flieger sitzen, verlangsamt sich der Blutkreislauf. Dafür sind auch die trockene Luft und der niedrige Luftdruck an Bord ursächlich. Hinzu kommt die gebeugte Sitzhaltung in der Leiste und vor allem das Anwinkeln oder Überschlagen der Beine. Die abgeknickten Venen müssen nun viel mehr leisten, um das Blut aus den Füßen zum Herzen zu pumpen. Das Blut kann in den Beinen versacken und die wässrigen Bestandteile gelangen durch die Venenwand ins Gewebe. Die Folge: Füße und Beine schwellen an. Das Blut kann sich verdicken, wenn dann eine Vene verstopft, ist eine Thrombose die mögliche Folge.

Strümpfe mit Kompression minimieren Reisethrombose-Risiko

Mit Reise-Kniestrümpfen können Venengesunde das Risiko einer Thrombose und geschwollener Beine minimieren. Der exakt definierte Kompressionsdruck (medi compression Technologie) nimmt Richtung Knie kontrolliert ab. Die Venen werden definiert und die Venenklappen schließen wieder. Dadurch gelangt das venöse, verbrauchte Blut schneller zum Herzen. Es gibt sogar einen klinisch getesteten Strumpf mit Öko-Test Urteil "gut" (medi travel). Reisende können sich im medizinischen Fachhandel zur richtigen Größe beraten lassen. Wer zu einer hohen Risikogruppe zählt (z. B. kurz nach einer Operation) oder ein mittleres Risiko hat (z. B. Reisende 60+, Übergewichtige, familiäre Thromboseneigung), für den sind medizinische Kompressionsstrümpfe ein wichtiger Reisebegleiter. Der Arzt kann sie bei Notwendigkeit verschreiben. Er empfiehlt auch Beinübungen und klärt über medikamentöse Maßnahmen auf.

Reisethrombose ist eine Sitzthrombose

Aufstehen und Bewegung auf Reisen sind genauso einfache Maßnahmen zur Vorbeugung, wie ausreichend Wasser, Tee o. ä. zu trinken. Außerdem sollte man jede Gelegenheit zur Fußgymnastik nutzen: Beugen, Strecken, Kreisen der Fußgelenke aktivieren den Blutkreislauf.

Viele Venen-Tipps für die Reise gibt der Ratgeber "Thromboserisiko - Was tun?" Er kann kostenlos telefonisch unter 0180/5003193 (14 ct/min, Handy max. 42 ct/min) oder E-Mail medipost@medi.de bestellt werden. Surftipp: www.medi.de.

Pressekontakt:

medi GmbH & Co. KG
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
www.medi.de

Pressekontakt
Yvonne Knarr
Telefon 0921 912-1737
Fax 0921 912-370
E-Mail y.knarr@medi.de

Original-Content von: medi GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: medi GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: