SCHOTT AG

Intersolar 2010: SCHOTT Solar setzt auf hochwertige Lösungen in den Bereichen Photovoltaik und Solarthermische Kraftwerke

Mainz/München (ots) - Die SCHOTT Solar AG zeigt auf der Branchenleitmesse Intersolar in München (Neue Messe München) vom 9. bis 11 Juni zahlreiche Produktneuheiten. Auf seinem Stand 110 in Halle B6 stellt das Unternehmen unter anderem ein neues monokristallines Hochleistungsmodul vor, das einen Flächenwirkungsgrad von bis zu 14,5 Prozent erreicht und beste Voraussetzungen für den Einsatz auf kleinen Dachflächen bietet. Für mehr Effizienz bei solarthermischen Kraftwerken mit Fresnel-Technologie hat SCHOTT Solar vakuumisolierte Receiver mit einer neuartigen Beschichtung entwickelt, die ebenfalls am Stand zu sehen sind. Des Weiteren präsentiert SCHOTT Solar Module der neuen Serie InDaX 225 sowie ASI Dünnschichtmodule und weitere Neuheiten der Solarzellen- und Modultechnologie.

"SCHOTT Solar zeigt auf der Intersolar sowohl im Bereich Photovoltaik als auch bei Receivern für solarthermische Kraftwerke bahnbrechende Neuheiten", sagt Dr. Martin Heming, Chief Executive Officer (CEO) der SCHOTT Solar AG. "Wie immer haben alle neuen Produkte unsere aufwendigen Prüf- und Testverfahren durchlaufen, die doppelt so streng sind, wie von der IEC-Norm vorgeschrieben. Mit diesem hohen Qualitätsanspruch und den innovativen Lösungen unterstreicht SCHOTT Solar erneut seinen Anspruch als führender Solarhersteller."

Neue MONO Modulserie

Im Hochleistungssegment hat SCHOTT Solar die Produktpalette um die neue, elegante Modulserie MONO mit monokristallinen Zellen ergänzt. Mit einem Zellwirkungsgrad von mehr als 17,5 Prozent erreicht das Modul einen Wirkungsgrad von bis zu 14,5 Prozent. Dabei sind die dunklen Monozellen in Verbindung mit einem schwarzen Aluminiumrahmen nicht nur ein echter Hingucker. Der hohlkammerfreie Modulrahmen sorgt zudem für eine große Verwindungssteifigkeit und macht sie damit besonders widerstandsfähig gegen Wind und Wetter. Die neue Modulserie empfiehlt sich insbesondere für den Einsatz auf kleinen Dachflächen, da sie auch auf engem Raum große Jahreserträge liefert - mit Herstellergarantie über 25 Jahre. Die neuen SCHOTT MONO Module sind in drei Varianten von 180 bis 190 Watt Nennleistung mit der gewohnt hohen Leistungstreue und positiven Leistungstoleranz erhältlich.

Direktverdampfungs-Receiver für Fresnel-Technologie

Auch als Hersteller solarthermischer Kraftwerkskomponenten setzt SCHOTT Solar auf höchste Qualität. Jüngstes Beispiel ist die Ausweitung der Kompetenzen des Unternehmens im Bereich Concentrated Solar Power (CSP) auf die Fresnel-Technologie. Diese Kollektorsysteme mit direkter Dampferzeugung erreichen Temperaturen von über 450 °C. Die vakuumisolierten Receiver von SCHOTT Solar eignen sich vor allem aufgrund einer neuartigen Beschichtung besonders für diesen Hochtemperaturbereich. Damit lässt sich die Effizienz von solarthermischen Kraftwerken mit Fresnel-Technologie deutlich steigern.

Leistungsstarke und -stabile Module

SCHOTT Solar nutzt die Intersolar als international größte Branchenmesse auch, um der Fachwelt neue Konzepte aus der Zell- und Modulentwicklung vorzustellen. Dazu zählt die Moduleserie InDaX 225. Gerade bei Neubauten oder Dachsanierungen ist sie eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Aufdach-Modellen, da sie an die Stelle der sonst üblichen Dachpfannen tritt und eine voll funktionale Dachhaut bildet. Jedes InDaX Modul liefert Sonnenenergie mit einer Nennleistung von über 200 Watt und kommt vollständig ohne eine aufwendige Unterkonstruktion aus. Gleichzeitig schützen die in das Dach integrierten Module zuverlässig vor Wind und Wetter.

Ästhetik auf ganzer Linie

Durch den schwarzen Rahmen und die homogene Fläche überzeugen auch die ASI Dünnschichtmodule durch ansprechende Ästhetik. Mit einer Nennleistung von mehr als 100 Watt garantieren sie zudem auch bei diffusem Licht oder nicht optimal ausgerichteten Dächern hohe Erträge. Mit der 17-Volt-Modulspannung sowie der auf bis zu 1.000 Volt ausgelegten Systemspannung lassen sich die Dünnschichtmodule schnell und kostengünstig verschalten. Darüber hinaus verfügen SCHOTT ASI Module auch bei extremen Bedingungen über eine hohe Temperatur- und Witterungsbeständigkeit.

Die technischen Daten im Überblick

SCHOTT MONO 190

   - Nennleistung: 190 Wp
   - Spannung bei Nennleistung: 36,4 V
   - Maximale Systemspannung: 1.000 V
   - Gewicht: 15,5 kg
   - Abmessungen: 1.620 x 810 mm
   - Rahmenhöhe: 50 mm
   - Anschlüsse: Anschlussdose IP65 mit 3 Bypassdioden, Solarkabel 
     mit Tyco-Steckverbindern 

SCHOTT MONO 185

   - Nennleistung: 185 Wp
   - Spannung bei Nennleistung: 36,3 V
   - Maximale Systemspannung: 1.000 V
   - Gewicht: 15,5 kg
   - Abmessungen: 1.620 x 810 mm
   - Rahmenhöhe: 50 mm
   - Anschlüsse: Anschlussdose IP65 mit 3 Bypassdioden, Solarkabel 
     mit Tyco-Steckverbindern 

SCHOTT MONO 180

   - Nennleistung: 180 Wp
   - Spannung bei Nennleistung: 36,2 V
   - Maximale Systemspannung: 1.000 V
   - Gewicht: 15,5 kg
   - Abmessungen: 1.620 x 810 mm
   - Rahmenhöhe: 50 mm
   - Anschlüsse: Anschlussdose IP65 mit 3 Bypassdioden, Solarkabel 
     mit Tyco-Steckverbindern 

SCHOTT InDaX 214

   - Nennleistung: 214 Wp
   - Spannung bei Nennleistung: 29,5 V
   - Maximale Systemspannung: 1.000 V
   - Gewicht: 24 kg
   - Abmessungen: 1.768 x 1000 mm
   - Rahmenhöhe: max. 75 mm
   - Anschlüsse: Anschlussdose IP65 mit 3 Bypassdioden, Solarkabel 
     mit Tyco-Steckverbindern 

SCHOTT InDaX 225

   - Nennleistung: 225 Wp
   - Spannung bei Nennleistung: 29,8 V
   - Maximale Systemspannung: 1.000 V
   - Gewicht: 24 kg
   - Abmessungen: 1.768 x 1000 mm
   - Rahmenhöhe: max. 75 mm
   - Anschlüsse: Anschlussdose IP65 mit 3 Bypassdioden, Solarkabel 
     mit Tyco-Steckverbindern 

SCHOTT ASI 103

   - Nennleistung: 103 Wp
   - Spannung bei Nennleistung: 17,6 V
   - Maximale Systemspannung: 1.000 V
   - Gewicht: 18 kg
   - Abmessungen: 1.108 x 1.308 mm
   - Rahmenhöhe: 50 mm
   - Anschlüsse: Tyco Dose mit Bypass Diode, Tyco Steckverbinder 

Pressekontakt:

SCHOTT Solar AG, Lars Waldmann, Presse und Öffentlichkeitsarbeit,
Tel: +49 (0)6131- 66 14 001, Fax: +49 (0)6131- 66 14 103,
lars.waldmann@schottsolar.com, www.schottsolar.com / Fink & Fuchs
Public Relations AG, Alexandra Mainka, Tel: +49 (0)611 - 74131 86,
Fax: +49 (0)611 - 74131 30, alexandra.mainka@ffpr.de

Original-Content von: SCHOTT AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SCHOTT AG

Das könnte Sie auch interessieren: