Deutsche Umwelthilfe e.V.

Führungswechsel bei der Solarbundesliga-Meisterschaft

    Radolfzell/Löhne (ots) - Die bayerische Gemeinde Gollhofen schlägt den langjährigen Meister Rettenbach am Auerberg

    22. Juni 2006: Am 24. Juni 2006 werden in Freiburg die Deutschen Meister in der von der Fachredaktion Solarthemen und der Deutschen Umwelthilfe veranstalteten Solarbundesliga geehrt. Spannend wie selten verlief in diesem Jahr der Endspurt im solaren Wettstreit, an dem sich in der Saison 2005/2006 mehr als 900 Kommunen beteiligten. Am Ende stand die Überraschung fest: Die bayerische Gemeinde Gollhofen ist der neue Deutsche Meister der Solarbundesliga. Bis kurz vor dem Meldeschluss sah es so aus, als könnte Rettenbach seinen Meistertitel verteidigen. Doch die Gollhofener nahmen die Herausforderung an und wurden am Tag des Meldeschlusses aktiv. "Spontan haben wir noch alle Solarwärmeanlagen im Ort erfasst", sagt Harald Trabert vom Solarstammtisch Gollhofen, "wir haben herumtelefoniert und sind in die Außenbereiche gefahren." Die Mühe hat sich gelohnt. Die 825-Einwohner-Gemeinde südlich von Würzburg siegte schließlich mit 676 Ligapunkten vor Rettenbach am Auerberg (631 Punkte) und Halsbach (553 Punkte).

    Bei den Großstädten haben in dieser Saison wieder die Freiburger die Nase vorn vor Ulm und Ingolstadt, nachdem sie im Laufe der Saison auf den dritten Platz abgerutscht waren. Neckarsulm holte sich den Titel der Mittelstädte vor Trostberg und Bürstadt. Bei den Kleinstädten konnte sich Kastl vor Engelsberg und Wildsteig durchsetzen.

    Auch in den beiden Einzeldisziplinen "Solarstrom" und "Solarwärme" wurden die Sieger ermittelt. Deutscher Meister in der Kategorie "Solarwärme" darf sich ab sofort das rheinland-pfälzische Schwerbach nennen. Es kommt auf 1,33 Quadratmeter solarthermische Fläche pro Einwohner. Das Nachsehen hat der viermalige Sieger dieser Kategorie, Schalkham (1,28 Quadratmeter Solarthermie pro Einwohner). In der Kategorie "Solarstrom" ist Heckhuscheid aus Rheinland-Pfalz mit 1185 Watt pro Einwohner Meister.

    Organisiert wird die Solarbundesliga seit 2001 von der Zeitschrift Solarthemen und der Deutschen Umwelthilfe. Gefördert wird das Projekt vom Bundesumweltministerium. "Wir freuen uns über die von Monat zu Monat wachsende Beteiligung", erklärt Solarthemen-Herausgeber Andreas Witt: "Es ist einfach begeisternd zu sehen, wie engagiert Solarenergie in vielen deutschen Kommunen bereits genutzt wird." So seien in der Siegerkommune Gollhofen mit ihren 825 Einwohnern pro Kopf fast ein Kilowatt Solarstromleistung und 0,73 Quadratmeter Solarkollektorfläche installiert. "Der gesamte Ort duscht praktisch schon fast ausschließlich mit Sonnenwärme", so Witt. "Gäbe es eine Weltmeisterschaft für Sonnenenergie, wären die deutschen Kommunen hier noch klarere Favoriten als unsere Fußballer bei der laufenden WM", sagt Jörg Dürr-Pucher, der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe.

    Insgesamt spielen nun 905 Städte und Gemeinden in der Solarbundesliga mit. Ihre 23,6 Millionen Einwohner bringen es auf zusammen 648.850 Quadratmeter Solarwärme und 311.565 Kilowatt Solarstrom. Hinzu kommen noch einmal 509 Ortsteile in der Ortsteilliga.

    Neue Städte, Gemeinden, Dörfer und Ortsteile können sich jederzeit anmelden. Alle Informationen dazu finden sich auf der Internetseite www.solarbundesliga.de. "Wir sind schon gespannt, welche Kommunen am Ende der nun startenden Saison vorne sind", so Dürr-Pucher.

    Hinweis für Redaktionen: Alle Ergebnisse zur Solarbundesliga sowie auch auf Landes- und Kreisebene finden Sie auf unserer Internetseite www.solarbundesliga.de.

    Abdruck frei, Beleg erbeten © Solarthemen, Am Bahndamm 6, 32584 Löhne, Tel: 05731-83460 http://www.solarthemen.de

    Deutsche Meisterschaft 2005/2006 im Überblick

    Wertungsschema: In der Solarbundesliga gibt es einen Punkt jeweils für 3 Watt installierte Solarstromleistung pro Kopf der Bevölkerung und für eine Fläche von 10 cm x 10 cm an Solarwärmekollektoren pro Einwohner. Die Gesamtpunktzahl ergibt sich aus der Addition der Punkte in beiden Bereichen und einem Bonus für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Solarwärme und Solarstrom. Dabei gilt: Je ausgewogener das Verhältnis, desto höher die Bonuspunkte.

    Gesamtwertung
1 97258 Gollhofen               676 Punkte
2 87675 Rettenbach am Auerberg 631 Punkte
3 84553 Halsbach               553 Punkte
4 86980 Ingenried               534 Punkte
5 84556 Kastl               508 Punkte
6 54636 Wiersdorf               479 Punkte
7 84549 Engelsberg 474 Punkte
8 54619 Heckhuscheid 468 Punkte
9 84175 Schalkham               423 Punkte
10 78603 Renquishausen 403 Punkte

    Großstädte ab 100.000 Einwohner
1 79098 Freiburg               35 Punkte
2 89075 Ulm               33 Punkte
3 85049 Ingolstadt 29 Punkte
4 90762 Fürth               25 Punkte
5 66104 Saarbrücken 24 Punkte
6 91051 Erlangen               23 Punkte
7 67657 Kaiserslautern 17 Punkte
8 48143 Münster               16 Punkte
9 69117 Heidelberg 15 Punkte
10 75105 Pforzheim               14 Punkte

    Städte ab 10.000 Einwohner
1 76172 Neckarsulm 107 Punkte
2 83308 Trostberg                 94 Punkte
3 68642 Bürstadt                 93 Punkte
4 84137 Vilsbiburg 85 Punkte
5 74193 Schwaigern 81 Punkte
6 77866 Rheinau                 81 Punkte
7 75334 Straubenhardt 79 Punkte
8 76863 Herxheim                 78 Punkte
9 97941 Tauberbischofsheim 77 Punkte
10 84503 Altötting                 76 Punkte

    Kommunen ab 1.000 Einwohner
1 84556 Kastl               508 Punkte
2 84549 Engelsberg 474 Punkte
3 82409 Wildsteig               389 Punkte
4 84550 Feichten a.d.Alz 375 Punkte
5 84106 Volkenschwand 356 Punkte
6 84494 Niederbergkirchen 335 Punkte
7 84558 Kirchweidach 317 Punkte
8 83361 Kienberg               313 Punkte
9 87499 Wildpoldsried 312 Punkte
10 83342 Tacherting 273 Punkte

    Ortsteile
1 91560               Neuhöflein (Heilsbronn)         1914 Punkte
2 91611 Brünst (Lehrberg)                  1365 Punkte
3 91438 Berolzheim (Bad Windsheim)   1360 Punkte
4 86980 Erbenschwang (Ingenried)   1178 Punkte
5 91626 Lehenbuch (Schopfloch)   1124 Punkte
6 91564 Gewerbring (Neuendettelsau)   1073 Punkte
7 91074 Zweifelsheim (Herzogenaurach) 898 Punkte
8 91484 Krautostheim (Sugenheim)     881 Punkte
9 88529 Sonderbuch (Zwiefalten)     869 Punkte
10 91564 Reuth (Neuendettelsau)     850 Punkte

    Sonderwertung Solarthermie (Solarwärme-Kollektorfläche pro
Einwohner)
1 55624 Schwerbach             1,33 qm/Einwohner
2 84175 Schalkham             1,28 qm/Einwohner
3 54426 Breit             0,93 qm/Einwohner
4 97258 Gollhofen             0,73 qm/Einwohner
5 78603 Renquishausen             0,71 qm/Einwohner
6 86980 Ingenried             0,71 qm/Einwohner
7 84550 Feichten a.d.Alz             0,71 qm/Einwohner
8 94336 Windberg             0,70 qm/Einwohner
9 87675 Rettenbach am Auerberg      0,66 qm/Einwohner
10 25924 Rodenäs             0,64 qm/Einwohner

    Sonderwertung Solarstrom (Watt pro Einwohner)
1 54619 Heckhuscheid       1.185,00 Watt/Einwohner
2 54636 Wiersdorf          987,2 Watt/Einwohner
3 97258 Gollhofen          911,4 Watt/Einwohner
4 87675 Rettenbach am Auerberg  865,2 Watt/Einwohner
5 84553 Halsbach         787,4 Watt/Einwohner
6 84549 Engelsberg         682 Watt/Einwohner
7 84556 Kastl         675,1 Watt/Einwohner
8 86980 Ingenried         648,9 Watt/Einwohner
9 25727 Frestedt         629,5 Watt/Einwohner
10 54649 Pintesfeld         595 Watt/Einwohner

Rückfragen, Interviews. etc. Mobil-Tel: 0160 94814186 (Andreas Witt, Solarthemen) Mobil-Tel: 0160 5321051 (Carla Vollmer, Deutsche Umwelthilfe)

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: