ARD ZDF

ZDF-"planet e."-Doku von Kino-Regisseur Kurt Langbein über den Palmöl-Boom als Öko-Problem

Kameramann Wolfgang Thaler filmt den Einsatz von Dünger auf einer als nachhaltig zertifizierten Plantage in Indonesien. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/22512 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ARD ZDF/ZDF/ Christian Brüser"
Kameramann Wolfgang Thaler filmt den Einsatz von Dünger auf einer als nachhaltig zertifizierten Plantage in Indonesien. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/22512 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ARD ZDF/ZDF/ Christian Brüser"

Hamburg/Mainz (ots) - In deutschen Kinos startet an diesem Donnerstag der Dokumentarfilm "Landraub" über die weltweite Ausbeutung von Ackerflächen. Kino-Regisseur Kurt Langbein ist dabei in Indonesien und Malaysia auch der Kehrseite des Palmöl-Booms nachgegangen. Für die ZDF-Umweltreihe "planet e." greift er zusammen mit seiner Kollegin Marlies Faulend die Frage auf: Kann Palmöl ökologisch, ökonomisch und sozial verträglich hergestellt werden? Am Sonntag, 11. Oktober 2015, 14.45 Uhr, sind die Antworten im ZDF in der "planet e.-Doku "Palmöl - vom Urwald in die Schokocreme" zu erfahren.

Ist es möglich, im Alltag auf Palmöl zu verzichten? Ob Margarine, Pizza, Schokoriegel, Waschmittel oder Biosprit - überall ist das Fett drin, da es als billiges und extrem haltbares Universalfett gilt. "Es ist fest, geruchlos und lässt sich prima verarbeiten", erklärt Lebensmitteltechnologe Stephen Hubbes die Vorzüge des Öls für die Lebensmittelindustrie. "Es wird nicht ranzig, und es ist günstig - deshalb ist zum Beispiel auch in immer mehr Schokoladen Palmöl statt Kakaobutter drin."

Der aus diesen Vorzügen resultierende Boom hat nun fatale Folgen: Palmöl-Plantagen gefährden die letzten Regenwälder Südostasiens. Allein in Indonesien werden jedes Jahr 620 000 Hektar (entspricht der Fläche von rund 868 000 Fußballfeldern) Regenwald abgeholzt, um Ölpalmen anbauen zu können. Durch die Entwässerung der entwaldeten Torfböden entweicht Kohlendioxid in die Atmosphäre. Dadurch ist Indonesien mittlerweile für knapp zehn Prozent der globalen Treibhausemissionen verantwortlich und steht hinter China und den USA an dritter Stelle der größten Klimasünder.

http://planete.zdf.de

http://twitter.com/ZDF

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 - 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über http://presseportal.zdf.de/presse/planete

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ARD ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: